Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Kennedybrücke: Polizei prüft Hinweise
Nachrichten Norddeutschland Kennedybrücke: Polizei prüft Hinweise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 18.10.2016
Taucher konnten die Tatwaffe bislang nicht finden. Quelle: dpa

. Nach dem gewaltsamen Tod eines 16-jährigen Schülers mitten in Hamburg setzt die Polizei auf Hinweise aus der Bevölkerung. Mehrere Hinweise würden geprüft, sagte eine Polizeisprecherin. Einen Durchbruch bei den Ermittlungen gebe es jedoch nicht. Auch die Tatwaffe habe die Polizei trotz intensiver Suche nicht finden können. Gestern waren erneut Taucher unweit des Tatorts unter der Kennedybrücke auf der Suche. An der Stelle, an der das Verbrechen geschah, sind Blumen und Kerzen abgelegt worden.

Der 16-Jährige war am Sonntagabend unter der Brücke von einem unbekannten Täter niedergestochen worden. Er starb kurz darauf im Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen. Der Täter stieß nach bisherigen Erkenntnissen die 15-jährige Begleiterin des Opfers in die Alster. Das Mädchen konnte sich selbst retten. Der Täter soll 23 bis 25 Jahre alt und 1,80 bis 1,90 Meter groß sein. Er habe einen Dreitagebart, einen braunen Pullover und blaue Jeans getragen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD verlangt mehr Geld für Ostsee-Fischer – CDU widerspricht.

18.10.2016

Neue Konkurrenz für die Bahn – Voller Betrieb erst ab Dezember.

18.10.2016

Die Tote lag auf dem Nachbargrundstück – Identität ist noch unklar – Vermutlich ist es die vermisste Mutter.

18.10.2016
Anzeige