Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Kiel feiert den Matrosenaufstand
Nachrichten Norddeutschland Kiel feiert den Matrosenaufstand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.11.2017
Kiel

Zum 100. Jahrestag des Kieler Matrosenaufstandes von 1918 feiert sich die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt als einen Geburtsort der deutschen Demokratie. Dabei geht es keinesfalls nur um Erinnerung an ein historisches Schlüsselereignis von nationaler Tragweite, machte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) gestern bei der Vorstellung des Jubiläumsprogramms deutlich. Die Stadt will die Kieler dazu bewegen, sich heute für Demokratie und Freiheit einzusetzen. Das Jubiläumsjahr steht deshalb unter dem Motto „Demokratie erkämpfen, Demokratie leben“. „Der Kieler Matrosenaufstand ist ein Ereignis von nationalgeschichtlicher Bedeutung“, sagte Kämpfer. Von dem Aufstand der vom Ersten Weltkrieg erschöpften Matrosen war in den ersten Novembertagen 1918 ein revolutionärer Funke auf ganz Deutschland übergesprungen. Der Kaiser musste abdanken, und am 9. November wurde in Berlin die Republik ausgerufen.

„Wir wollen die aktuellen Bezüge des Themas deutlich machen“, sagte Kämpfer. „Die Bindungskräfte unserer demokratischen Gesellschaft werden eher schwächer als stärker.“ 100 Jahre nach dem Matrosenaufstand wolle die Stadt herausfinden, welche Bedeutung das „Aufstehen“ heute noch hat. Zur zentralen Erinnerungsveranstaltung an den Matrosenaufstand am 3. November 2018 hat die Stadt auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) eingeladen. Eine Zusage liegt aber bisher nicht vor.

Das Jubiläumsprogramm 2018 mit vielen wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen startet gleich am 1. Januar mit einer abendlichen Revue. Ein Höhepunkt wird die Sonderausstellung „Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918“ sein (6. Mai 2018 bis 3. März 2019). Mit den Kieler Ereignissen von 2018 beschäftigt sich auch die Oper „Falscher Verrat“ (Premiere am 3.

November), außerdem ist die Wiederaufnahme des Stücks „1918“ von Robert Habeck und seiner Frau Andrea Paluch geplant, das an mehreren Stationen in der Stadt aufgeführt werden soll.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die polnische Stadt Swinemünde plant den Bau eines Tunnels unter dem Fluss Swine. Viele befürchten, dass die Insel dann noch stärker durch Verkehr belastet wird – vor allem, wenn der Grenzübergang für große Laster geöffnet würde.

03.11.2017

Gut ein Jahr nach Beginn der schwersten Geflügelpest-Epidemie in Europa sieht Schleswig-Holsteins Umweltministerium die Gefahr einer erneuten Infektionswelle. „Wir müssen uns wappnen“, sagte Staatssekretärin Anke Erdmann.

03.11.2017

Ein Schleswig-Holsteiner versteckt seine jüdische Verlobte vor den Nazi-Schergen in Berlin und rettet ihr das Leben. Jetzt hat Israel den Elektriker und einstigen Kommunisten Erich Mahrt aus Rendsburg posthum mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ geehrt.

03.11.2017