Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Kiel feiert den Matrosenaufstand

Kiel Kiel feiert den Matrosenaufstand

Meuterei, Revolution, Abdankung des Kaisers, Ausrufung der Republik – mit dem Matrosenaufstand von 1918 hat Kiel Geschichte geschrieben. Die Stadt erinnert an das Ereignis mit vielen Veranstaltungen und verbindet die Erinnerung mit aktuellen Bekenntnissen zur Demokratie.

Kiel. Zum 100. Jahrestag des Kieler Matrosenaufstandes von 1918 feiert sich die schleswig-holsteinische Landeshauptstadt als einen Geburtsort der deutschen Demokratie. Dabei geht es keinesfalls nur um Erinnerung an ein historisches Schlüsselereignis von nationaler Tragweite, machte Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) gestern bei der Vorstellung des Jubiläumsprogramms deutlich. Die Stadt will die Kieler dazu bewegen, sich heute für Demokratie und Freiheit einzusetzen. Das Jubiläumsjahr steht deshalb unter dem Motto „Demokratie erkämpfen, Demokratie leben“. „Der Kieler Matrosenaufstand ist ein Ereignis von nationalgeschichtlicher Bedeutung“, sagte Kämpfer. Von dem Aufstand der vom Ersten Weltkrieg erschöpften Matrosen war in den ersten Novembertagen 1918 ein revolutionärer Funke auf ganz Deutschland übergesprungen. Der Kaiser musste abdanken, und am 9. November wurde in Berlin die Republik ausgerufen.

„Wir wollen die aktuellen Bezüge des Themas deutlich machen“, sagte Kämpfer. „Die Bindungskräfte unserer demokratischen Gesellschaft werden eher schwächer als stärker.“ 100 Jahre nach dem Matrosenaufstand wolle die Stadt herausfinden, welche Bedeutung das „Aufstehen“ heute noch hat. Zur zentralen Erinnerungsveranstaltung an den Matrosenaufstand am 3. November 2018 hat die Stadt auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) eingeladen. Eine Zusage liegt aber bisher nicht vor.

Das Jubiläumsprogramm 2018 mit vielen wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen startet gleich am 1. Januar mit einer abendlichen Revue. Ein Höhepunkt wird die Sonderausstellung „Die Stunde der Matrosen – Kiel und die deutsche Revolution 1918“ sein (6. Mai 2018 bis 3. März 2019). Mit den Kieler Ereignissen von 2018 beschäftigt sich auch die Oper „Falscher Verrat“ (Premiere am 3.

November), außerdem ist die Wiederaufnahme des Stücks „1918“ von Robert Habeck und seiner Frau Andrea Paluch geplant, das an mehreren Stationen in der Stadt aufgeführt werden soll.

LN

Voriger Artikel
Mehr aus Norddeutschland
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den November 2017 zu sehen!

Die FDP lässt Jamaika platzen: Was wäre nun Ihre bevorzugte Lösung?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.