Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Klimaexpertin: Vorhersagen für Hamburg schwierig
Nachrichten Norddeutschland Klimaexpertin: Vorhersagen für Hamburg schwierig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:15 09.10.2018
Die Sonne scheint auf die St. Pauli Landungsbrücken während dunkle Wolken über die dahinter liegende Innenstadt ziehen. Quelle: Axel Heimken
Hamburg

Die Prognosen des Weltklimarats bedeuten nach Überzeugung Hamburger Klimaforscher auch für die Metropolregion mehr Hitzetage im Sommer, weniger Frosttage im Winter, häufigere starke Niederschläge und einen Anstieg des Meeresspiegels. Wie sehr sich die Szenarien bei einem Anstieg der weltweiten Temperatur um 1,5 Grad und bei 2,0 Grad unterscheiden, lasse sich aber nur schwer vorhersagen, erklärte die Direktorin des Climate Service Centers in Hamburg, Daniela Jacob, am Dienstag. So gebe es derzeit drei Tage im Jahr mit Temperaturen von über 30 Grad. Künftig könnten es null bis acht Tage mehr sein, sollte sich das Klima um 1,5 Grad erwärmen, und null bis zehn Tage mehr, sollte die globale Temperatur um 2,0 Grad zulegen.

Angesichts der großen Ungewissheiten hält es die Mitautorin des neuen Sonderberichts für wichtiger, dass Hamburg seine Chancen bei der Energiewende wahrnimmt. „Hamburg könnte seine Vorreiterrolle ausbauen“, sagte Jacob. Als positives Beispiel erwähnte sie ein Projekt der Kupferhütte Aurubis zur Nutzung der Abwärme.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Junge Union hat beim Parteitag nur zwei Drittel des Freibiers getrunken, das der Vorstand spendiert hatte. Unseren Autor macht das nachdenklich.

09.10.2018

Den mit 25 000 Euro dotierten Bernhard-Harms-Preis des Kieler Instituts für Weltwirtschaft (IfW) bekommt in diesem Jahr die US-amerikanische Wirtschaftswissenschaftlerin Carmen Reinhart.

09.10.2018

Wegen des Einsatzes eines Rettungshubschraubers nach einem Unfall auf der A7 bei Neumünster ist die Autobahn in Fahrtrichtung Norden kurze Zeit gesperrt worden.

09.10.2018