Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Kooperation mit der Marine Norwegens
Nachrichten Norddeutschland Kooperation mit der Marine Norwegens
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:12 22.08.2017
Anzeige
Eckernförde

. Die deutsche und die norwegische Marine wollen ihre strategische Partnerschaft ausbauen. Das bekräftigten Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und ihre norwegische Kollegin Ine Marie Eriksen Søreide am Dienstag bei einem Besuch auf dem Marinestützpunkt in Eckernförde.

Von der Leyen sagte: „Norwegen ist für uns der absolute Wunschpartner.“ Das Land will vier U-Boote auf der Kieler Werft ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) bauen lassen, die deutsche Marine zwei weitere identische U-Boote. Die deutsche und die norwegische Marine wollen künftig unter anderem bei Training, Übungen und Instandhaltung der U-Boote zusammenarbeiten.

Auch die norwegische Verteidigungsministerin lobte die Kooperation mit Deutschland als wichtigstem Partner im Marinebereich. Es handele sich um eine „Win-win-Situation“, so Eriksen Søreide. Die beiden Ministerinnen informierten sich über das U-Boot-Ausbildungszentrum der deutschen Marine. Außerdem gingen sie an Bord eines U-Bootes der Klasse U212 A.

Für den Marinestützpunkt Eckernförde kündigte von der Leyen eine Aufstockung der Dienstposten von derzeit mehr als 3000 um zusätzliche 400 an. In den nächsten fünf bis sieben Jahren werde die Bundeswehr 260 Millionen Euro investieren, insbesondere in die Hafenanlage und die modernisierungsbedürftigen Unterkünfte. „Dieser Standort hat Zukunft“, erklärte die Ministerin.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das AKW Brunsbüttel soll zurückgebaut werden. Der Betreiber rechnet dafür 10 bis 15 Jahre ein.

22.08.2017

Trotz Wetterkapriolen fahren Landwirte durchschnittliche Getreideernte ein.

22.08.2017

Tourismuszahlen legen im ersten Halbjahr zu.

07.09.2017
Anzeige