Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Kräftiges Gewitter in der Nacht: Keine größeren Schäden
Nachrichten Norddeutschland Kräftiges Gewitter in der Nacht: Keine größeren Schäden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 24.06.2016
Fast im Sekundentakt zuckten die Blitze über den Dächern der Hansestadt. Quelle: Sebastian Wolgast
Anzeige
Lübeck

Bei einem nächtlichen Unwetter ist der Norden von größeren Schäden diesmal verschont geblieben. In Schleswig-Holstein und in Hamburg berichteten Polizei und Feuerwehr am Freitagmorgen von keinen nennenswerten Auswirkungen. In Lauenburg prallte ein Autofahrer gegen einen umgestürzten Baum auf der Straße, der Mann blieb unverletzt. In Hamburg musste die Feuerwehr in der Nacht 25 Mal ausrücken, meist weil Straßen überschwemmt waren.

In der vergangenen Nacht tobte ein kräftiges Gewitter über Schleswig-Holstein. Ab etwa 3 Uhr schien die Welt unterzugehen. LN-Leser haben uns zahlreiche Fotos zukommen lassen.

In Kronprinzenkoog (Kreis Dithmarschen) hat allerdings vermutlich ein Blitzeinschlag eine Kühlhalle für Gemüse in Brand gesetzt. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder, wie ein Feuerwehrsprecher am Freitag sagte. Nach ersten Erkenntnissen schlug der Blitz in der Nacht zum Freitag kurz nach Mitternacht in das Gebäude ein. Wegen starker Böen habe sich das Feuer rasch ausgebreitet. Etwa 100 Einsatzkräfte waren bis zum frühen Freitagmorgen mit den Löscharbeiten beschäftigt. Bei dem Brand wurde nach Angaben der Feuerwehr niemand verletzt.

Vereinzelt habe es im Norden Blitzeinschläge und Überschwemmungen gegeben. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hatte vor Gewitterböen mit bis zu 100 Stundenkilometer, heftigem Regen und großem Hagel gewarnt.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige