Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Raubüberfall auf Zigaretten-Laster
Nachrichten Norddeutschland Raubüberfall auf Zigaretten-Laster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 02.01.2019
Ein vermeintlicher Raubüberfall beschäftigt seit dem vergangenen Sonnabend die Kripo in Ahrensburg. Ein Lkw-Fahrer berichtet, er sei im Gewerbegebiet Braak von einem vermeintlichen Streifenwagen gestoppt und dann von zwei Männern überfallen worden. Ihre Beute: Zigaretten im Wert von bis zu 100 000 Euro. Quelle: dpa
Braak

Ein rotes Licht, ein Haltesignal habe ihm plötzlich aus der Heckscheibe des Wagens vor ihm entgegen geleuchtet, sagt der Lkw-Fahrer später aus. Also hält er an. Eine Polizeikontrolle? Von wegen. Man könnte fast sagen: das Gegenteil. Ein Raubüberfall.

Passanten fanden den Fahrer hupend und ans Lenkrad gefesselt

Sonnabend, 29. Dezember, 6.45 Uhr: Gerade erst hat der 34-jährige Lkw-Fahrer, ein Lübecker, das Lekkerland-Logistikzentrum in Braak im Kreis Stormarn verlassen, als er in der Brookstraße von dem vermeintlichen Streifenwagen gestoppt wird. An Bord des Lasters sind vor allem 98 Kartons, prall gefüllt mit Stangen voller Markenzigaretten. Zwei Männer hasten aus dem Pkw, sie haben Masken über ihre Gesichter gezogen und Pistolen gezückt. Einer der beiden, so wird es der Lkw-Fahrer später der echten Polizei berichten, habe sich auf den Beifahrersitz gesetzt und ihn in eine Nebenstraße gelotst, die Straße „Am Spötzen“, auf einen Wendehammer, habe ihn dort dann mit Kabelbindern ans Lenkrad gefesselt. Immerhin sei er so noch an die Hupe gekommen. Aber erst zwei Stunden später hätten Passanten ihn hupen gehört und ihn aus seiner misslichen Lage befreit, immerhin unverletzt.

Verkaufswert der gestohlenen Zigaretten: Gut 100 000 Euro

Als die herbeigerufenen Polizisten in den Laderaum des Lkw blickten, wurde schnell klar: Die 98 Kartons mit Zigaretten hatten die Räuber mitgehen lassen. Reiche Beute: Den Versicherungswert der Glimmstängel gibt die Polizei mit 50 000 Euro an. Der Verkaufswert dürfte bei 100 000 Euro liegen. Dem Fahrer nahmen die Täter noch Smartphone und 90 Euro Bargeld ab. Sie sollen dabei in gebrochenem Deutsch mit starkem osteuropäischem Akzent gesprochen haben. 1,80 Meter groß seien sie gewesen, dunkel gekleidet. Viel mehr kann der Überfallene nicht berichten.

Zigaretten-Raub in großem Stil aus einem Lkw – ein neues Kriminalitätsphänomen in Schleswig-Holstein? Beim Landeskriminalamt in Kiel ist aus den vergangenen Jahren kein ähnlicher Fall bekannt. Auch ganz generell komme es hier im Norden kaum zu Ladungsdiebstählen aus Lastwagen, etwa während der Ruhepausen der Fahrer auf Rastplätzen, heißt es. Was im Braaker Fall genau dahinter steckt, will jetzt die Kripo Ahrensburg herausfinden. Dabei werde in alle Richtungen geprüft – auch, ob der Überfall wirklich so wie beschrieben stattgefunden hat, sagt ein erfahrener Ermittler. Zeugenhinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 04102/8090 entgegen.

Wolfram Hammer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der schleswig-holsteinischen AfD geht die innerparteiliche Schlammschlacht auch nach dem Rücktritt der Landesvorsitzenden Doris von Sayn-Wittgenstein weiter. Der Vorsitzende der Landtagsfraktion, Jörg Nobis, warf ihr auf Facebook vor, sie verbreite Unwahrheiten und forderte sie zum Austritt aus der Partei auf.

02.01.2019

Klicken Sie hier, um alle Bilder zu sehen, die unsere Reporter am Mittwoch von Sturmflut, Hochwasser und Sturm gemacht haben.

02.01.2019
Lübeck Zusammenfassung zum Hochwasser - Starke Sturmflut trifft Ostseeküste

Starker Nordwind lässt das Wasser der Trave und der Ostsee steigen. Einige Straßen in Lübeck wurden gesperrt. Auch anderswo entlang der Ostseeküste sind Bereiche überspült.

02.01.2019