Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Fürs Klima, für die Zukunft: Kinder erziehen ihre Eltern
Nachrichten Norddeutschland Fürs Klima, für die Zukunft: Kinder erziehen ihre Eltern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 16.03.2019
Fridays for Future – Freitage für die Zukunft: Hunderte Schülerinnen und Schüler demonstrieren vor dem Lübecker Holstentor für den Klimaschutz. Quelle: Ulf-Kersten Neelsen
Lübeck

Meine Tochter hat mir einen neuen Rasierer geschenkt. „No waste“, steht auf der Schachtel, „kein Müll“. Er ist aus Metall, die Klingen sind plastikfrei. Aber die Rasur gelingt mir damit nicht so schonend wie mit dem verpackungs- und kunststoffintensiven Modell aus der Fernsehwerbung. Meine Tochter lobt mich und sagt, mein Gesicht sehe doch schon ganz gut aus, wenn ich mit nur zwei kleinen Schmissen am Kinn aus dem Bad komme. Sie tadelt mich nicht für meinen Müllverbrauch, sie ermutigt mich zu reflektiertem Handeln mit einem Blick für Ressourcen und Stoffkreisläufe. Pädagogisch wertvoll.

Sie lassen uns nicht durchgehen, dass die Energiewende so schleppend vorangeht

Unsere Kinder übernehmen eine neue Rolle. Sie haben längst damit begonnen, sich in die Erziehung der Erwachsenen einzumischen. Freitag für Freitag gehen viele von ihnen auf die Straße und rufen. „Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut!“ Sie wollen uns nicht durchgehen lassen, dass Energiewende, Verkehrswende und Müllwende so schleppend vorangehen, der Klimawandel kaum gebremst wird und die langfristige Lebensqualität auf unserem Planeten in Gefahr gerät. Ihre Erkenntnis: Kinder haften für ihre Eltern. Ihre Forderung: Wir, die Erwachsenen, müssen jetzt entscheidende Schritte gegen die Erderwärmung unternehmen, nicht im Jahr 2025 oder 2050. Denn die Folgen unserer Zögerlichkeit müssen sie ausbaden. Und ihre Kinder.

Ansage vom Bildungsministerium: Wer während der Schulzeit demonstriert, der schwänzt. Finden Sie das richtig?

Ergebnis ansehen
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.
Ansage vom Bildungsministerium: Wer während der Schulzeit demonstriert, der schwänzt. Finden Sie das richtig?
So haben unsere Leser abgestimmt
Diese Online-Umfrage ist nicht repräsentativ.

Wer sich auf ihre Argumente einlässt, dürfte ihnen zustimmen: „Die Anliegen der jungen Leute sind berechtigt und gut begründet“, bescheinigt ihnen ein Lübecker Vertreter von #Scientist4Future, von 23 000 Wissenschaftlern für den Klimaschutz. Aber es gibt auch Versuche, die Anliegen der Jugend auf Nebenschauplätzen zu entkräften. Weil Schülerinnen und Schüler während der Unterrichtszeit auf die Straße gehen, gibt es inzwischen eine Debatte über den Wert der Schulpflicht. Manch einer ruft ihnen höhnisch zu, nach der Demo ließen sie sich im SUV von ihren Eltern abholen.

Andreas Scheuer – Symbolfigur einer Politik, die Probleme vertagt

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer beteuert, er könne das Anliegen der Schüler „grundsätzlich gut verstehen“. Trotzdem wird er als Symbolfigur einer Politik wahrgenommen, die Probleme vertagt (Hardware-Nachrüstung von Schummelmotoren auch dreieinhalb Jahre nach dem Abgasskandal nicht geregelt) oder Maßstäbe verschiebt (Grenzwert für Diesel-Fahrverbote kurzerhand angehoben). Scheuers Tochter ist fünf. Wann sie wohl beginnt, ihren Vater mit Fragen nach der Zukunft des Planeten zu entwaffnen? Und nach seinem Beitrag zum Klimaschutz? Mit seinen Lobby-Aktionen für Automobilhersteller wird er da nicht punkten.

Unsere Kinder haben jedes Recht der Welt, unsere Bequemlichkeit infrage zu stellen. Hören wir ihnen zu, auf der Straße oder am Frühstückstisch. Bei Diskussionen zu den Themen Plastikmüll, Feinstaub und Massentierhaltung können wir einiges dazulernen: über konsequentes Verhalten und über den Umgang mit liebgewonnen Gewohnheiten bei der Wahl des Verkehrsmittels. Oder des Rasierers.

Mehr zum Thema „Fridays for future“

16. März 2019: Tausende Schüler bei Klima-Demos in Schleswig-Holstein

Schuleschwänzen für den Klimaschutz: 200 Schüler in Lübeck auf der Straße

Fotostrecke:500 Schüler bei Klimaschutz-Demo in Bad Oldesloe

Trotz Sanktionen: Segeberger Schüler demonstrieren weiter

Schuleschwänzen –Ja oder Nein? Die große LN-Umfrage

Klimagipfel: Wie eine Jugendliche Klartext mit den Politikern redet

Wann und wo? Hier wird am 15. März unter #FridaysForFuture demonstriert

Wissenschaftler appellieren: Schüler haben Recht zu streiken

Vorschlag aus NorwegenKlima-Aktivistin Greta Thunberg für den Friedensnobelpreis nominiert

Altmaier: Wollen Klimaschutz-Kids nur den Mathe-Stunden entkommen?

Was hat es mit den Demos auf sich? Wut treibt die Jungen auf die Straße

Service: Dürfen Schüler streiken und die Schule schwänzen?

Übersicht: Hier streiken Schüler am 15. März für das Klima

LIVE-Ticker: So demonstrieren die Schüler am 15. März in Schleswig-Holstein

Lars Fetköter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!