Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Lübtheen: Wölfe sollen Rinder attackiert haben
Nachrichten Norddeutschland Lübtheen: Wölfe sollen Rinder attackiert haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 27.10.2016

. In Mecklenburg- Vorpommern sollen Wölfe erstmals eine Rinderherde attackiert haben. „Dabei wurde eine Färse so schwer verletzt, dass sie getötet werden musste“, sagte der Geschäftsführer der Niendorfer Landerzeuger GmbH, HansWerner Mau, in Niendorf. Der Bauernverband Mecklenburg- Vorpommern hat angesichts der mutmaßlichen Wolfsattacke eine neue Debatte über den Umgang mit Wölfen gefordert. Wenn die Ausbreitung der Raubtiere weitergehe, müsse man insgesamt die offene Weidehaltung überdenken, sagte Landesverbandspräsident Detlef Kurreck. „Ich glaube nicht, dass dieser Gedanke von allen bis zu Ende gedacht wurde.“ Landwirte und Jäger vermuteten, dass zwei Wölfe angegriffen haben. Die Weide unweit des Flusses Rögnitz grenzt an den früheren Truppenübungsplatz Lübtheener Heide, auf dem seit Jahren Wölfe leben. Erst kürzlich hatte das Schweriner Umweltministerium mitgeteilt, dass das Rudel dort wieder Nachwuchs aufziehe.  Kureck: „Der Wolf ist nicht zufällig ausgestorben, unsere Vorfahren haben sich auch was dabei gedacht.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Niedersachsen erlaubt Abschuss der Tiere für die kommenden drei Jahre.

27.10.2016

Erstattung von Krankheitskosten für Beamte sollte vereinfacht werden – Gutachter empfiehlt Aufgabe der Pläne.

27.10.2016

Schleswig-Holstein im Ländervergleich vorn.

27.10.2016
Anzeige