Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Mann trainiert im Urlaub Suchhund - sofort werden beide gebraucht
Nachrichten Norddeutschland Mann trainiert im Urlaub Suchhund - sofort werden beide gebraucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 11.07.2018
11.07.2018, Mecklenburg-Vorpommern, Rerik: Labrador-Hündin Marla, die gerade eine Ausbildung zum „Mantrailer“ für die Suche nach Menschen absolviert, ist mit Herrchen Mario Munk aus Tiefenort in Thüringen in der Nähe des Ostseecamps Seeblick auf einem Feld unterwegs, unweit ihres letzten Einsatzortes. Die Ostsee-Urlauber hatten am Abend zuvor eine vermisste 80-jährige auffinden können, die sich augenscheinlich verirrt hatte.  Quelle: Bernd Wüstneck/dpa
Rerik

Ostsee-Urlauber Mario Munk aus Tiefenort in Thüringen hätte sich keinen besseren Zeitpunkt für einen Ausflug mit Hund aussuchen können. Seine anderthalb Jahre alte Labrador-Hündin Marla absolviert nämlich gerade eine Ausbildung zum Mantrailer, diese Tiere sind auf die Suche nach Menschen trainiert. Während sich Marla und ihr Herrchen am Dienstag in Rerik bei Rostock erholten, war eine 80-jährige Urlauberin aus Niedersachsen plötzlich nicht mehr zu finden. Sie hatte sich augenscheinlich verirrt.

Ein glücklicher Zufall: Eine vermisste ältere Dame wird in Rerik schnell gefunden, weil ein Urlauber mit seinen Menschenspürhunden ebenfalls vor Ort ist.

Munk und seine Partnerin kamen gerade von einem Ausflug zurück, als sie die Polizei bemerkten, die bereits nach der alten Dame suchte, erzählt er. Die wahrscheinlich demente Frau sei ihnen bereits vorher am Strand aufgefallen. „Kurzentschlossen haben wir der Polizei dann unsere Hunde angeboten“, sagt Munk, der nach eigener Aussage selbst Hundetrainer ist.

Sie seien mit den Tieren auf einen längeren Spaziergang gegangen und „da ist unsere Kleine dann unruhig geworden. Dann haben wir sie mal laufen gelassen [...] und dann hat sie tatsächlich die Frau gefunden.“ Der Seniorin gehe es den Umständen entsprechend gut, hieß es von der Polizei. „Wir waren froh, dass wir helfen konnten und das die Frau wieder bei ihrem Mann war.“

Im thüringischen Tiefenort will Munk eine Rettungshundestaffel aufbauen. „Wir wollen anderen Leuten helfen. Wenn Kinder oder ältere Leute verloren gehen, ist es immer schön, wenn jemand in der Nähe ist, der auch helfen kann“, erklärt er. Noch in diesem Jahr soll es soweit sein. Nur Hündin Marla ist dann wahrscheinlich noch nicht voll dabei, sie brauche wohl noch ein Jahr, bis sie fertig ausgebildet sei.

dpa/kha

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!