Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Marzipan vergiftet: Anklage
Nachrichten Norddeutschland Marzipan vergiftet: Anklage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 26.01.2017
Kiel

Vier Monate nach dem Fund von vergifteten Marzipanherzen hat die Staatsanwaltschaft Kiel einen 38-Jährigen wegen versuchter räuberischer Erpressung angeklagt. Der Beschuldigte müsse sich voraussichtlich von Ende Februar/Anfang März an vor dem Kieler Landgericht verantworten, sagte Oberstaatsanwalt Axel Bieler. Das Gericht habe allerdings noch nicht über die Eröffnung der Hauptverhandlung entschieden. Ein Spezialeinsatzkommando der Polizei hatte den Mann Mitte September in seiner Wohnung festgenommen. Der Beschuldigte sitzt seitdem in Untersuchungshaft. „Wir gehen davon aus, dass er voll schuldfähig ist“, sagte Bieler. Bei einer Verurteilung drohen dem Mann bis zu 15 Jahre Haft. Der Kieler soll zwei Schachteln vergiftete Marzipanherzen an einer Schule ausgelegt haben. Per E-Mail waren im Dezember Bombendrohungen gegen drei weitere Schulen eingegangen, um von der Handelskette Coop drei Millionen Euro in der digitalen Währung Bitcoins zu erpressen. Die Marzipanherzen waren mit einem natürlichen Insektenmittel manipuliert worden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bremervörde: Prozessauftakt nach Unfall mit zwei Toten – Angeklagte bestreitet Fahruntüchtigkeit wegen Epilepsie.

26.01.2017

Schleswig-Holsteiner gewinnt Rekordsumme im Lotto. Auswandern, Immobilien kaufen, gut anlegen – Die LN fragten nach, was man mit dem Geldbetrag machen kann.

26.01.2017

Im Dezember hatte es nach Daten des Friedrich-Loeffler-Instituts erste H5N5-Befunde bei Wildvögeln in den Niederlanden, in Montenegro, Kroatien, Italien und Albanien gegeben.

26.01.2017