Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Mehr Polizisten für Flüchtlingsunterkunft
Nachrichten Norddeutschland Mehr Polizisten für Flüchtlingsunterkunft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:47 09.08.2018
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Quelle: Silas Stein/archiv
Anzeige
Kiel/Boostedt

Die Polizeistation in der Landesunterkunft für Flüchtlinge in Boostedt bei Neumünster bekommt mehr Personal. Damit werde die Polizei rund um die Uhr vor Ort sein, teilte das Innenministerium am Donnerstag mit. Zunächst sollen bis Montag zwei Streifenwagen zusätzlich in der Gemeinde Präsenz zeigen. Von Montag an wird das Personal in der Unterkunft um 10 auf dann 25 Beamte aufgestockt. Damit soll in der Unterkunft eine 24-Stunden-Besetzung sichergestellt werden. Erst zum 1. August war die Einsatzstärke auf 15 Polizisten erhöht worden. Zum 1. Oktober sollen in Boostedt drei weitere Vollzugsbeamte stationiert werden.

„Bereits in den vergangenen Wochen hatten wir den im Zusammenhang mit der Flüchtlingsunterkunft geäußerten Sorgen der Anwohner Rechnung getragen und unter anderem die Polizeipräsenz in Boostedt mehr als verdoppelt“, sagte Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU). „Mit diesem 24-Stunden-Dienst leisten wir nun einen weiteren Beitrag dazu, dass sich die Menschen in Boostedt sicher fühlen können.“

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die evangelische Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ hat im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein etwa 2,23 Millionen Euro Spenden erhalten.

09.08.2018

Eine junge Frau wird in Hamburg-Hamm erdrosselt. Täter soll der Mann ihrer Mutter sein. Das Ehepaar hatte sich zuvor getrennt. Viele Fragen sind noch offen.

09.08.2018

Der in Schwerin festgenommene Syrer Yamen A. hatte sich nach Angaben eines Gutachters genug Chemikalien und Bauteile für einen tödlichen Sprengsatz besorgt.

09.08.2018
Anzeige