Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Melanie Bernstein will nicht aufgeben
Nachrichten Norddeutschland Melanie Bernstein will nicht aufgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 08.09.2017
Melanie Bernstein (40) will in den Bundestag. Quelle: Foto: Cdu
Wahlstedt/Kiel

Melanie Bernstein strebt weiter nach Berlin: Am Tag nach der Trauerfeier für ihren Mann gab die 40-Jährige ihren Entschluss bekannt. Sie will ihre Kandidatur für den Bundestag aufrechterhalten und den Kampf um das CDU-Direktmandat im Wahlkreis Plön-Neumünster-Segeberg/Nord wieder aufnehmen. „Ich bin sicher, mein Mann hätte das auch so gewollt.“ Axel Bernstein war am 24. August im Alter von 43 Jahren auf seinem Grundstück tödlich verunglückt.

„Ich habe das große Glück, dass ich ganz aktive Eltern habe, die mich unterstützen“, sagte Melanie Bernstein gestern. So übernehmen ihre Eltern bei Wahlkampfterminen die Betreuung der siebenjährigen Zwillinge Greta und Carl. Künftig werde sie noch mehr auf ihre Familie angewiesen sein. „Dies ist ein Schicksal, das ich mit zehntausenden alleinerziehenden Eltern in Deutschland teile“, schreibt sie auf Facebook. „Es war immer der Plan, dass meine Eltern etwa während der Sitzungswochen hier bei uns einziehen.“ Die Kinder, die gerade in die zweite Klasse gekommen sind, seien das von Geburt an so gewohnt.

Dabei bemühe sie sich natürlich, Zeit für die Kinder zu haben. „Es ist wichtig, dass ich mit ihnen zusammen esse und dass ich einen guten Blick auf ihre Hausaufgaben habe.“ Der Tod von Axel Bernstein sei für die Kinder, für sie selbst, die Familie und Freunde ein Schock gewesen, „eine Tragödie, mit der wir nicht gerechnet haben“. Worte könnten den Schmerz und die Trauer nicht beschreiben. Seither achte sie besonders darauf, dass die Kinder ihren Alltag lebten, erzählt Melanie Bernstein. Die beiden seien „sehr zukunftsgewandt“.

Melanie Bernstein ist bei der CDU auf Listenplatz neun gesetzt. Ihr Vorgänger Philipp Murmann konnte den Wahlkreis jedoch zwei Mal direkt gewinnen. „Das will ich auch schaffen“, gibt sich die Christdemokratin kämpferisch. „Ich möchte das Mandat, um die Lebenswirklichkeit meiner Generation in Berlin zu vertreten.“ Seit einem Jahr arbeitet sie dafür. Als langjährige Büroleiterin im Wahlkreis seien ihr die Menschen wie auch die Themen bekannt. Seit Monaten absolviert sie Wahlkampftermine, die Plakate hängen längst. Die Nord-CDU stellte sich gestern an die Seite der Kandidatin.

Man werde ihren Wahlkampf besonders auch dort unterstützen, wo es nach dem Schicksalsschlag vor zwei Wochen zur Absage von Terminen gekommen sei, hieß es.

Melanie Bernstein kam 2004 aus Niedersachsen als Landesgeschäftsführerin der Jungen Union nach Schleswig-Holstein. Anschließend arbeitete sie im CDU-Landesverband mit, war Geschäftsführerin der CDU-Kreisverbände Rendsburg-Eckernförde und Neumünster und Leiterin der Wahlkreisbüros von Otto Bernhardt, Helmut Lamp und Johann Wadephul. jup

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schulfrieden? Wär’ ja noch schöner. Jetzt macht sich Jamaika im Eiltempo daran, mit der Rückkehr zum G-9-Abi gleich das ganze Schulsystem umzukrempeln. Die Kommunal-Verbände warnen bereits.

08.09.2017

Im dritten Prozess rund um die Krawalle während des G-20-Gipfels ist ein Franzose zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und fünf Monaten verurteilt worden.

08.09.2017

Wegen versuchten Mordes muss sich seit gestern ein 58-jähriger Mann vor dem Kieler Landgericht verantworten.

08.09.2017