Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Messerangriff Jungfernstieg: Fahndung nach Zeugen beendet
Nachrichten Norddeutschland Messerangriff Jungfernstieg: Fahndung nach Zeugen beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 29.04.2018
Ein Streifenwagen mit eingeschaltetem Blaulicht. Quelle: Carsten Rehder/archiv
Anzeige
Hamburg

Nach einer öffentlichen Fahndung hat sich ein Zeuge des tödlichen Messerangriffs auf eine Mutter und ihre kleine Tochter am Jungfernstieg bei der Polizei gemeldet. Der Mann sei am Freitagabend bei der Bundespolizei am Hamburger Hauptbahnhof erschienen und von der Mordkommission verhört worden, teilte die Polizei am Samstag mit. Bei dem 33-Jährigen handelt sich den Angaben nach um den neuen Freund der Frau, mit dem sie zur Tatzeit unterwegs war. Er habe den Tatort jedoch schnell verlassen.

Die Polizei hatte den Zeugen am Freitag zur Fahndung ausgeschrieben. Weil der Mann im Verdacht steht, sich illegal in Deutschland aufzuhalten, wurde ein Ermittlungsverfahren gegen ihn eingeleitet. Gegen den mutmaßlichen Täter und Ex-Lebensgefährten der Frau, einen 33-Jährigen aus Niger, wurde bereits Haftbefehl erlassen. Die 34-Jährige und ihre einjährige Tochter waren vor rund zwei Wochen vor den Augen von Passanten erstochen worden.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Gewerkschaft DGB hat die Lohnpolitik von Schleswig-Holsteins Landesregierung scharf kritisiert. „Das Lohnniveau im Norden liegt deutlich unter dem Durchschnitt der alten Bundesländer.

29.04.2018

Nach dem gewaltsamen Tod eines vier Wochen alten Mädchens in Kiel hat das Amtsgericht der Landeshauptstadt Haftbefehl gegen den 19 Jahre alten Vater erlassen.

29.04.2018

Im Kieler Landtag sind am Samstag rund 160 Angehörige von Bundeswehrsoldaten im Auslandseinsatz empfangen worden.

29.04.2018
Anzeige