Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Missbrauchs-Prozess beginnt am 27. Juli
Nachrichten Norddeutschland Missbrauchs-Prozess beginnt am 27. Juli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 12.07.2016
Anzeige
Kiel

Im Februar 2016 hatte der sexuelle Missbrauch von zwei kleinen Mädchen in Kiel-Gaarden bundesweit Entsetzen und massive Kritik am Vorgehen der Strafverfolger ausgelöst. Gestern gab das Kieler Landgericht die Termine für den Prozess gegen den 31-Jährigen bekannt, der Anfang Januar nach dem ersten Übergriff auf eine Fünfjährige festgenommen, aber wieder freigelassen worden war.

Weil die Staatsanwaltschaft nach dem ersten Vorfall mangels weiterer Erkenntnisse keine juristische Handhabe für eine Untersuchungshaft sah, konnte der Täter drei Wochen später eine Siebenjährige in seine Wohnung locken. Ab 27. Juli verhandelt die Jugendkammer über den Vorwurf des schweren sexuellen Missbrauchs in zwei Fällen.

Wie eine Gerichtssprecherin auf Nachfrage mitteilte, geht es für den Beschuldigten in dem Sicherungsverfahren um die dauerhafte Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie. Nach dem vorläufigen Ergebnis eines medizinischen Gutachtens sei der Mann zur Tatzeit schuldunfähig gewesen. Nach seiner zweiten Festnahme am 1. Februar kam er zunächst nach Neumünster in U-Haft, später in eine forensische Klinik in Neustadt.

Schon mindestens ein Jahr vor dem ersten sexuellen Übergriff soll die Mutter des Täters Kontakt mit dem Sozialpsychiatrischen Dienst der Landeshauptstadt aufgenommen haben. Sie will darauf gedrängt haben, ihren Sohn in eine Anstalt einweisen zu lassen. Er sei „nicht normal“, teilte sie mit, sie habe Angst vor ihm. Die ihm verschriebenen Psychopharmaka soll er eigenmächtig abgesetzt haben.

Für die Verhandlung hat die Jugendstrafkammer zwölf Prozesstage angesetzt. Fünf Verhandlungstage sind für die Zeugenvernehmungen vorgesehen. Die Familien der beiden Opfer nehmen mit ihren Rechtsanwältinnen als Nebenkläger am Prozess teil. Mit einem Urteil wird Mitte Oktober gerechnet.

Der Beschuldigte war Ende der 1990er Jahre mit seinen Eltern aus Turkmenistan nach Deutschland gekommen. Er machte den Hauptschulabschluss und eine Lehre als Bäckereifachverkäufer.

Das Scheitern seiner Ehe mit einer Ukrainerin im Jahr 2013 soll er nicht verkraftet haben. Er ist selbst Vater zweier Kinder im Vorschulalter.

gey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Im Südosten des Landes ist das Risiko einer Erkrankung am malignem Melanom (schwarzer Hautkrebs) höher als in anderen Teilen Schleswig-Holsteins.

12.07.2016

. Bei den Kita-Gebühren gibt es in Schleswig-Holstein enorme regionale Unterschiede.

12.07.2016

16 Prozent der 65- bis 70-Jährigen haben einen Job.

12.07.2016
Anzeige