Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Mord: Polizei vermutet Beziehungstat
Nachrichten Norddeutschland Mord: Polizei vermutet Beziehungstat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 10.06.2016
Polizisten vermessen mit einem 3-D-Scanner den Tatort, an dem ein Mann erschossen wurde. Quelle: Axel Heimken/dpa
Anzeige
Hamburg

Der am Donnerstag in Hamburg-Harburg erschossene Autofahrer und der mutmaßliche Täter kannten sich. „Wir gehen davon aus, dass es sich im weiteren Sinne um eine Beziehungstat handelt“, sagte ein Polizeisprecher gestern.

Die Beamten hatten bei der Fahndung nach der Bluttat zwei verdächtige Männer im Alter von 20 und 27 Jahren festgenommen. Der 20-Jährige soll nun einem Haftrichter zugeführt werden, teilte die Polizei mit. Er stehe unter Verdacht, an der Tat beteiligt gewesen zu sein. Gegen den zweiten Festgenommenen bestehe nach Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Mordkommission zunächst kein dringender Tatverdacht. Er wurde entlassen.

Ein 43 Jahre alte Autofahrer war am Donnerstagmorgen mitten in einem Wohngebiet erschossen worden, als er gerade seinen Wagen geparkt hatte. Ein anderes Auto hatte neben ihm gehalten, und ein Mann hatte aus diesem Fahrzeug heraus mehrere Schüsse auf den 43-Jährigen abgegeben, teilte die Feuerwehr gestern mit.

Die Notfallseelsorge der Feuerwehr kümmerte sich um die Angehörigen des Opfers. Ein Kind musste wegen einer posttraumatischen Belastungsstörung in ein Krankenhaus gebracht werden. Auch die Schüler einer nahen Grundschule, die die Schüsse gehört hatten, mussten mit Hilfe von zwei Mitarbeitern des Kriseninterventionsteams beruhigt werden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Rockerclub hatte sich erst im Februar gegründet – Hintergründe sind bisher unklar.

10.06.2016

Umweltstiftung WWF sieht Art vom Aussterben bedroht – Neuer Fisch-Ratgeber empfiehlt Heringe und Sprotten.

10.06.2016

52-Jährige hatte Kinder Freiern angeboten.

10.06.2016
Anzeige