Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Munition im Meer: 264 Funde 2016
Nachrichten Norddeutschland Munition im Meer: 264 Funde 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 10.04.2017
Anzeige
Kiel

. Im vergangenen Jahr sind 264 Munitionsfunde mit 1428 Kampfmitteln wie Granaten oder Zünder in den deutschen Meeresgewässern der Nord- und Ostsee gemeldet worden. Das besagt der fünfte Fortschrittsbericht „Munitionsbelastung der deutschen Meeresgewässer – Entwicklungen und Fortschritt“, den das Umweltministerium Schleswig-Holstein gestern veröffentlicht hat.

In der Flensburger Förde lokalisierten Sporttaucher mehrere Kisten mit Flakmunition. Auf Juist entpuppten sich verrostete Stahlkugeln als Seeminen. Nach Angaben des Umweltministeriums lagern allein in den deutschen Meeresgewässern mehr als 1,6 Millionen Tonnen konventioneller Munition. Umweltminister Robert Habeck (Grüne) sagte, das Problem von im Meer versenkter Munition sei gigantisch, aber bei der Suche nach Lösungen gehe

es weiter

voran.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Mit Teilgeständnissen der vier Angeklagten hat gestern der Prozess um zwei mutmaßlich islamistisch motivierte Brandanschläge auf das Verlagsgebäude der ...

10.04.2017

Wählen mit 16 – in Schleswig-Holstein dürfen am 7. Mai erstmals Jugendliche über die Besetzung des Landtags mitbestimmen.

10.04.2017

Die Suche nach einem Endlager in Deutschland hat neu begonnen – im März beschloss der Bundestag ein entsprechendes Gesetz. Auch im Norden, so bestätigen Experten, gibt es Standorte, die in Betracht kommen.

08.04.2017
Anzeige