Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Museen brauchen Eintrittsgelder
Nachrichten Norddeutschland Museen brauchen Eintrittsgelder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 04.11.2016

Die Diskussion um freien Eintritt in Museen treibt auch die Lübecker Bürger und die Besucher der Stadt um. „Ich finde den Vorschlag sinnvoll“, sagt Dorothea Röhl.

Zur Galerie
Der Gratis-Besuch ist in Lübeck umstritten – Häuser müssen Gelder generieren.

Denn für manche, etwa Familien mit mehreren Kindern, sei der Eintritt eine Hemmschwelle, meint die Lübecker Juristin.

Michael Baudzus erinnert an das Museum Folkwang in Essen. Dort ist der Eintritt zur Dauerausstellung kostenlos. So soll insbesondere die für Kinder und Jugendliche wichtige regelmäßige Auseinandersetzung mit Kunst ermöglicht werden. „Museen sind ein Kulturgut“, betont der Diplom-Physiker. „Das sollte sich der Staat ruhig etwas kosten lassen.“

Sina Esswein weist hingegen darauf hin, dass sich Ausstellungen „nicht von selbst“ finanzierten. „Den Eintritt zahle ich dann gerne, weil die Ausstellung mir das Geld wert ist“, sagt die Lehrerin aus Karlsruhe. Denkbar seien hingegen ausgewählte, kostenlose Alternativangebote wie Familientage.

Felicia Sternfeld, Direktorin des Europäischen Hansemuseums, gibt sich zurückhaltend: „Wir sind eine gemeinnützige GmbH und finanzieren uns hauptsächlich aus Eintrittsgeldern, Events und Führungen.“

Freier Eintritt, wie er etwa in den großen Londoner Museen üblich ist, sei in Deutschland undenkbar. „Hier gibt es die Haltung ,Was nichts kostet, ist es nicht wert’“, erklärt sie. „Deutsche Museen werden immer mehr in die Pflicht genommen, selbst Gelder zu generieren.“ Trotzdem weist Felicia Sternfeld darauf hin, dass es schon jetzt immer wieder kostenlose Angebote gibt, etwa zum Tag des Offenen Denkmals.

jad

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vorrang für Gemütlichkeit oder doch „Ofen aus“ auf Helgoland?  Die Bewohner der Nordseeinsel stimmen morgen per Bürgerentscheid darüber ab, ob sie in ihren Häusern weiterhin Kaminöfen verwenden dürfen.

04.11.2016

Kiel: 51-Jähriger vor Gericht – Jüngstes Opfer war fünf.

04.11.2016

Der große Nager und Burgenbauer wird gerade auch im Elbe-Lübeck-Kanal heimisch. Die FDP fordert jetzt ein Biber-Management.

04.11.2016
Anzeige