Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Nachfrage nach Museumscard für Kinder weiter gewachsen
Nachrichten Norddeutschland Nachfrage nach Museumscard für Kinder weiter gewachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:18 25.10.2018
Kinder stehen in einem Museum um einen Tisch auf dem multimedial Inhalte präsentiert werden. Quelle: Stefan Sauer/archiv
Lübeck/Kiel

Die Museumscard für Kinder und Jugendliche erfreut sich in Schleswig-Holstein wachsender Beliebtheit. In diesem Jahr seien 105 000 Karten ausgegeben worden, sagte die Geschäftsführerin des Landesjugendringes, Anne-Gesa Busch, der Deutschen Presse-Agentur. Das waren laut Busch rund 5000 mehr als im Vorjahr. Zusätzlich seien mehr als 2000 Karten aus dem Internet heruntergeladen worden und einige hundert Nutzer hätten auch die Museumscard-App genutzt, sagte Busch. Genaue Nutzungszahlen würden von den Museen nicht erfasst, um gerade kleineren Museen keine zusätzlichen bürokratischen Hürden aufzuerlegen, sagte Busch.

Die Museumscard ermöglicht seit 2006 Kindern und Jugendlichen in ganz Schleswig-Holstein freien Eintritt in 104 Museen im ganzen Land und auch in Süddänemark. Finanziert wird sie vom Landesjugendring Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Bildungsministerium, den Sparkassen und dem Museumsverband Schleswig-Holstein.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Viele Firmen suchen dringend Nachwuchs, etliche Stellen im Norden sind noch frei. Für welchen Ausbildungsplatz sich junge Leute entscheiden, hängt zunehmend davon ab, was der Betrieb zu bieten hat. Das betrifft selbst große Firmen wie Dräger. Die LN-Ausbildungsmesse „Azubify“ soll Schulabgängern bei der Entscheidung helfen.

25.10.2018

Eine in Hamburg-Winterhude gefundene Granate aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Mittwochabend kontrolliert gesprengt worden.

25.10.2018

Bis zu 5000 Kieler müssen heute wegen der geplanten Entschärfung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg vorübergehend ihre Wohnungen verlassen.

25.10.2018