Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Neue Becken für die Eisbären
Nachrichten Norddeutschland Neue Becken für die Eisbären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 07.03.2018
Anzeige
Rostock

Rostock. Auf der Baustelle für das Rostocker Polarium, der neuen Heimstatt für die Eisbären im Rostocker Zoo, sind gestern die tonnenschweren Aquarienbecken eingesetzt worden. Das teilte der Zoo mit. Das größte habe ein Leergewicht von 22 Tonnen. Die neue Bärenburg, die außerdem die Pinguine beherbergen wird, soll voraussichtlich im 

Spätsommer eröffnen.

Der Rostocker Zoo, der vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP) ein Eisbären-Zuchtpaar erhielt, kann dann auch die vorübergehend im Berliner Zoo untergebrachten Humboldt-Pinguine zurückholen.

Früheren Angaben zufolge rechne der Zoo zur Polariumseröffnung mit einer kleineren Gruppe von 12 bis 20 Tieren.

Der Bau soll insgesamt 11,5 Millionen Euro kosten, von denen mit 10,26 Millionen Euro der größte Teil vom Wirtschaftsministerium übernommen werde. Minister Harry Glawe (CDU) verspricht sich davon eine Stärkung von wetterunabhängigen Angeboten für Touristen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Moor und das Wetter sind schuld: Auf der stark befahrenen Bahnstrecke zwischen Schwerin und Bad Kleinen verzögern sich die Bauarbeiten, so dass der Schienenersatzverkehr ...

07.03.2018

Die Betreiber von Traditionsschiffen werden in den kommenden fünf Jahren voraussichtlich mit 20 Millionen Euro gefördert, um ihre Schiffe entsprechend einer neuen ...

07.03.2018

Die Landesregierung wollte es wissen: Werden Zuwanderer im Land häufiger straffällig als Einheimische? Ergebnis der Studie von Hannoveraner Kriminologen: Der Anteil Tatverdächtiger unter Zuwanderern ist tatsächlich etwas höher. Nun soll gegengehalten werden, auch mit besserer Integration.

07.03.2018
Anzeige