Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Zum Nikolaus Riesengarnelen für die Walrösser
Nachrichten Norddeutschland Zum Nikolaus Riesengarnelen für die Walrösser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 05.12.2018
Dirk Stutzki, Tierpfleger, füttert als Nikolaus verkleidet in Hagenbecks Tierpark ein Walross mit Garnelen und Fisch. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Hamburg

 Die fünf Walrösser im Tierpark Hagenbeck haben Besuch vom Nikolaus bekommen: Tierpfleger Dirk Stutzki besuchte seine Schützlinge am Mittwoch im roten Mantel und Zipfelmütze in ihrem Gehege und überraschte sie mit Riesengarnelen.

 Laut Informationen des Hamburger Tierparks gehören Garnelen zu den Leibgerichten der Walrösser, stehen aber aus Kostengründe für gewöhnlich nicht auf dem Speiseplan. Recht unbeeindruckt zeigten sich die Dickhäuter hingegen von den Nikolausstiefeln aus Eis, die als Spielzeuge gedacht waren. Lieber wälzten sie sich in dem Schnee, den die nahegelegene Eissporthalle in Stellingen ihnen zur Feier des Tages zur Verfügung gestellt hatte.

Tierpfleger Dirk Stutzki überraschte die fünf Walrösser im Hamburger Tierpark Hagenbeck am Mittwoch in rotem Mantel und Zipfelmütze mit Riesengarnelen.

RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einigung im Prozess um bandenmäßigen Drogenhandel in Neubrandenburg: Die drei Angeklagten sagten zu, Geständnisse abzulegen – nun kommen Strafen zwischen zweieinhalb und fünf Jahren Haft auf sie zu.

05.12.2018

Die aus der AfD-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag ausgeschlossene Landeschefin Doris von Sayn-Wittgenstein muss nun dem Bundesvorstand der Partei Rede und Antwort stehen. Sie erklärte, dass sie jederzeit für Fragen zur Verfügung stehe.

05.12.2018

Er hat bereits mehrere Frauen überfallen und vergewaltigt, sitzt in einer Psychiatrie ein. Vor drei Jahren erhielt er Vollzugslockerungen - und soll diese für eine erneute Vergewaltigung genutzt haben. Jetzt steht der 57-Jährige vor Gericht.

05.12.2018