Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Nord-Ostsee-Kanal wieder komplett freigegeben

Brunsbüttel/Cuxhaven Nord-Ostsee-Kanal wieder komplett freigegeben

Nach der Havarie von zwei Frachtern ist der Nord-Ostsee-Kanal wieder komplett freigegeben.

Voriger Artikel
Neun Millionen Euro für 75 zusätzliche Lehrerstellen
Nächster Artikel
Großstädte fordern nächtliches Alkohol-Verkaufsverbot

Das Öl- und Schadstoffbekämpfungsschiff "Knechtsand" liegt hinter einer Ölsperre nahe der Unfallstelle von zwei Frachtern auf dem Nord-Ostsee-Kanal vor Brunsbüttel.

Quelle: dpa

Brunsbüttel/Cuxhaven . Der Nord-Ostsee-Kanal ist wieder für alle Schiffe offen. Drei Tage nach der Kollision von zwei Düngemittelfrachtern bei Brunsbüttel können auch „dicke Pötte“ die wichtige Wasserstraße wieder nutzen, sagte Ulrike Windhövel vom Havariekommando Cuxhaven. Am Montagmorgen waren zwei Frachter auf dem Nord-Ostsee-Kanal zusammengestoßen. Bei der Kollision wurde die 100 Meter lange „Siderfly“ schwer beschädigt. Das Schiff liegt seitdem mit Schlagseite an der Böschung. Zur Unglücksursache gab es zunächst keine Erkenntnisse.

Priorität bei den Bergungsarbeiten habe jetzt die Entladung des Havaristen. Die leckgeschlagene „Siderfly“ liegt seit der Havarie mit Schlagseite an der Böschung des NOK. Bulldozer halten den Frachter von Land aus mit 48 Millimeter dicken Stahltrossen fest.

Der unter der Flagge von St. Vincent und den Grenadinen fahrende Frachter war auf dem Weg von Brunsbüttel nach Antwerpen. Er hat Harnstoff-Kristalle geladen - weiße, ungiftige Pellets, die wegen ihres hohen Stickstoffgehaltes als Dünger genutzt werden.

Die Ladung soll mit motorlosen Transportkähnen - sogenannten Bargen - an Land transportiert werden. Dort kann sie falls nötig getrocknet und wiederaufbereitet werden. Zuvor müssen jedoch die Lukendeckel geöffnet werden, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann, sagte Windhövel.

Der Stillstand auf der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt zeigte starke Auswirkungen. Während zu Beginn der Woche noch rund drei Dutzend Schiffe in Kiel und auf der Elbe auf Einlass in den Kanal warteten, waren es zuletzt nur noch ein Hand voll. „Die Zahlen nahmen kontinuierlich ab, ohne dass ein einziges Schiff geschleust wurde“, sagte Thomas Fischer vom Wasser- und Schifffahrtsamt Brunsbüttel. Nacheinander hätte die Kapitäne die Geduld verloren und sich auf den Weg um Skagen gemacht, so dass am Donnerstag nur noch ein Schiff vor Brunsbüttel wartete und fünf in Kiel, sagte Fischer.

„Dies war die dritte Komplettsperrung des Kanals in diesem Jahr“, sagte Michael Hartmann von der Lotsenbrüderschaft I in Brunsbüttel. Zuvor habe es wegen der maroden Technik der Schleusenanlagen sowie durch einen Arbeitskampf bereits zwei Sperrungen gegeben: „Das ist in den 120 Jahren Geschichte des Nord-Ostsee-Kanals beispiellos.“ Damit passiert in diesem Jahr rund ein Fünftel weniger Schiffsladung den Kanal als erhofft: Statt 100 Millionen Tonnen werden es wohl nur um die 80 Millionen Tonnen, schätzte Hartmann.

Der Lotse blickt jedoch optimistisch in die Zukunft. Er glaubt nicht, dass die Reedereien auch künftig den Umweg um die Nordspitze Dänemarks nehmen werden. „Die Treibstoffkosten sind sehr hoch. Wenn wir hier eine verlässliche Kanalpassage anbieten können - das heißt mit zwei funktionierenden großen Schleusen an beiden Enden des Kanals - werden sich die Fahrzeuge wieder sehr schnell auf den NOK konzentrieren.“

Der rund hundert Kilometer lange Nord-Ostsee-Kanal verbindet die Deutsche Bucht mit der Ostsee und verkürzt den Weg im Vergleich zur Route um Dänemark herum um gut 400 Kilometer. Wirtschaftsverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein haben in der Vergangenheit mehrfach gefordert, den Kanal zügig zu modernisieren und auszubauen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. Klicken Sie hier, um die Galerie für den April 2018 zu sehen!

Die CDU sollte nach Ansicht des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther die Hälfte ihrer Führungsposten mit Frauen besetzen. Richtig so?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.