Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Otto will französische Internet-Aktivitäten aufstocken
Nachrichten Norddeutschland Otto will französische Internet-Aktivitäten aufstocken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:31 28.06.2013
Otto will französischen Internet-Handel ausbauen. Foto: Kay Nietfeld/Archiv
Hamburg

Otto habe angeboten, von der französischen 3SI-Gruppe den Handel mit Endkunden (BtC) und den Service vollständig zu übernehmen, teilte das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mit. Andere Teile der Gruppe, so wie die Angebote für Geschäftskunden (BtB) und Finanzdienstleistungen, sollen wie bisher in einem Gemeinschaftsunternehmen bleiben, an dem Otto die Mehrheit hält. 3SI ist der drittgrößte Internet-Händler in Frankreich und Nummer zwölf in Europa mit rund 21 Millionen Nutzern pro Monat.

Pressemitteilung

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Austausch neuer Technologien zwischen Deutschland, Dänemark und Schweden soll leichter werden. Dafür will eine Initiative der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lübeck mit skandinavischen Partnern sorgen, die am Donnerstag gestartet wurde.

28.06.2013

Nach Schüssen auf mehrere Häuser, Autos und eine Bushaltestelle in den Kreisen Stormarn und Segeberg hat die Polizei nun die mutmaßlichen Täter ermittelt. Ein 20-jähriger Mann aus Sülfeld und ein 15-jähriger Junge aus Itzstedt (beide Kreis Segeberg) werden verdächtigt, im Frühjahr dieses Jahres auf die Glasscheiben einer Bushaltestelle, zweier Wohnzimmerfenstern sowie zweier Autos in Elmenhorst, Bargteheide und Sülfeld geschossen zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

28.06.2013

Laute Speedboote dürfen nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts nicht mehr in der Neustädter Bucht im Kreis Ostholstein fahren. Damit erklärte das Gericht eine vor vier Jahren in Kraft getretene Verordnung der zuständigen Wasserbehörde für wirksam, teilte ein Sprecher des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig am Donnerstag mit.

28.06.2013