Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Plastik-Wal am Strand: Strafbefehl
Nachrichten Norddeutschland Plastik-Wal am Strand: Strafbefehl
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 08.08.2018
Zingst

Nach der Kunstaktion mit einem täuschend echt wirkenden 17 Meter langen Plastik-Pottwal am Strand von Zingst hat der Chef der Kur- und Tourismus GmbH einen Strafbefehl erhalten. Wie die Staatsanwaltschaft in Stralsund gestern berichtete, wurde dem Mann Missbrauch des Notrufs vorgeworfen. Der Tourismuschef habe den Strafbefehl, der im unteren vierstelligen Euro-Bereich liege, akzeptiert.

Ende Mai hatte die Kurverwaltung in Zingst per Pressemitteilung samt Foto behauptet, an der Seebrücke sei ein Pottwal gestrandet. Urlauber hätten das Tier entdeckt und Wissenschaftler in Schutzanzügen untersuchten es bereits. Tatsächlich handelte es sich jedoch um einen vom belgischen Künstlerkollektiv „Captain Boomer“ gestalteten Plastik-Wal. Die „Wissenschaftler“ waren Schauspieler.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kiel. Die Schleswig-Holsteiner zahlen in Deutschland die niedrigste Grundsteuer auf Immobilien.

08.08.2018

Zwar erzeugen Windräder in der Nordsee grünen Strom – für die Meeresbewohner bedeuten die Anlagen allerdings eine starke Geräuschbelästigung. Neue Fundamente sollen jetzt für Entspannung bei den Tieren sorgen.

08.08.2018

Die Sommerhitze mag nicht jeder. Was aber tun, wenn es weit über 30 Grad heiß wird? Die LN-Leser haben uns Tipps zugeschickt, wie sie und ihre Haustüre den Sommer erträglich gestalten.

07.08.2018