Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Polarlichter über Schleswig-Holstein
Nachrichten Norddeutschland Polarlichter über Schleswig-Holstein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 02.05.2016
Offenbar ist es ein Polarlicht, das den Himmel über der Ostsee in violettes Licht taucht. Darüber schimmern die Sterne. Quelle: Carsten Jonas
Anzeige
Bülk/Lübeck

Weitere Sichtungen wurden auf der Seite Polarlicht-archiv.de unter anderem in Süderlügum, Büdelsdorf, Hemmingstedt und Oldenburg in Niedersachsen eingetragen, jeweils zwischen 20.30 und 2 Uhr. Falls Sie auch mal ein Polarlicht fotografieren wollen: Die Webseite Polarlicht-vorhersage.de soll im Vorfeld auf Polarlichter hinweisen.

Carsten Jonas hat die Nacht genutzt und auch diese tolle Aufnahme der Milchstraße angefertigt. Per Klick auf das Bild können Sie es vergrößern.

Aufnahme der Milchstraße von Carsten Jonas.

Das Polarlicht sei mit bloßem Auge zu sehen gewesen. Allerdings nimmt das menschliche Auge nachts eher grau wahr, als Farben. Zur Hauptaktivität gegen 22.30 Uhr konnte man die Aufhellung am Horizont und vereinzelte Strahlen erkennen. 

Jonas ist sich sicher: Polarlichter kann man mit fast jeder Kamera aufnehmen. Ein lichtstarkes Objektiv mit einer Offenblende von mindestens F4 (besser 2.8) sollte vorhanden sein und die Optik muss auf einem Stativ stehen. Hilfreich ist ein Fernauslöser, damit das Bild nicht gleich verwackelt wird.

Mit hoher ISO-Zahl (ab 800) und je nach Lichtstärke der Objektive angepassten Belichtungszeiten von 2-30 Sekunden bekommt man schon gute Ergebnisse.

"Gestern hatte ich die EOS 5D Mk III mit 20mm f1.4 bei ISO 2500 und fünf bis sechs Sekunden Belichtung am Start. Die Milchstraße habe ich mit 14mm und f2.8 bei 30s. mit der Sony A7s aufgenommen", erzählt Carsten Jonas.

Polarlichter sind ein Naturphänomen, das eine besondere Anziehungskraft auf Interessierte ausübt. Hat man erst einmal welche beobachtet, wird man schnell süchtig. In Fachkreisen spricht man auch von dem „Virus“ oder der „Polarlichtsucht". Interessierte können sich unter www.meteoros.de über die Hintergründe informieren.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige