Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Polizei demonstriert Risiken von Messerattacken
Nachrichten Norddeutschland Polizei demonstriert Risiken von Messerattacken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 12.10.2018
Zwei Einsatztrainer der Polizei demonstrieren Selbstverteidigung mit Pfefferspray im Fall einer Messerattacke. Quelle: Markus Scholz
Kiel

Wenige Tage nach den tödlichen Schüssen eines Polizisten auf einen Messerangreifer in Bad Oldesloe hat die Landespolizei die Risiken solcher Attacken und Abwehrmöglichkeiten demonstriert. Ein Einsatztrainer der Landespolizeischule in Plön simulierte am Freitag in Kiel auf dem Gelände des Landespolizeiamtes mehrere Angriffsszenarien, ein anderer Trainer versuchte die Attacken abzuwehren. Als Grundregel sollen Polizisten eine Sicherheitsdistanz von mindestens sieben Metern zu einem Messerangreifer haben, um sich schützen zu können. Innerhalb der sieben Meter bestehe bei einem Messerangreifer Lebensgefahr, hieß es.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dänemark verlängert die Kontrollen an der deutsch-dänischen Grenze um weitere sechs Monate. Das teilte die Regierung am Freitag in Kopenhagen mit.

12.10.2018

Beim Zusammenstoß eines Traktors und eines Motorrades zwischen Wittenberger Passau und Selent (Kreis Plön) ist die Beiwagen-Fahrerin schwer verletzt worden.

12.10.2018

Nach einem Kellerbrand in Flensburg am Donnerstagnachmittag hat die Polizei drei Kinder im Verdacht - sie sollen mit Knallkörpern gespielt haben.

12.10.2018