Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Praktikant unter Mordverdacht
Nachrichten Norddeutschland Praktikant unter Mordverdacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:16 20.09.2013

Nach dem gewaltsamen Tod der Verkäuferin eines Getränkemarkts in Rethem (Heidekreis) hat die Polizei den Praktikanten des Geschäfts festgenommen.

Gestern habe das Amtsgericht Haftbefehl gegen den 18-Jährigen aus Rethem erlassen, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Verden. Der junge Mann stehe unter dem Verdacht, die Frau am Mittwoch erstochen zu haben. Der Haftbefehl sei wegen des Verdachts des Mordes und des schweren Raubes erlassen worden.

Der Heranwachsende soll nach derzeitigen Erkenntnissen sein Opfer getötet haben, um einen vorangegangenen Raub der Tageseinnahmen zu verdecken. Der Tatverdächtige hat nach Aussage eines Polizeisprechers bisher keine Angaben zu den Beschuldigungen gemacht und sitze in Untersuchungshaft. Die Beute in Höhe von rund 1000 Euro sei noch nicht gefunden worden.

Widersprüche in den Aussagen des Beschuldigten und Untersuchungen am Tatort hätten die Ermittler stutzig gemacht. Der junge Mann hatte behauptet, dass die 23-Jährige mit ihm die Tageseinnahmen gezählt habe, als ein Maskierter den Markt betreten und Geld gefordert hätte. Es sei zu einem Handgemenge gekommen, bei dem die Angestellte mit mehreren Stichen getötet wurde.

Der 18-Jährige war am Mittwochabend mit leichten Schnittverletzungen an der Hand zu einer befreundeten Familie in der Nähe des Getränkemarktes gelaufen, die wiederum die Polizei alarmierte.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hat der Politiker gegen das Ministergesetz verstoßen?

20.09.2013

Naturschutzverbände fordern Schutzmaßnahmen für Fledermäuse.

20.09.2013

Warum sind gerade im Frühherbst so viele Achtbeiner unterwegs? Ingo Ludwichowski vom Nabu gibt Antworten.

21.09.2013
Anzeige