Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Preissprung: Versicherer erhöhen die Kasko-Tarife
Nachrichten Norddeutschland Preissprung: Versicherer erhöhen die Kasko-Tarife
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 01.11.2016
Autoreparaturen werden immer teurer - Vericherungen auch. Quelle: Jens Schierenbeck/dpa/tmn

Dabei hatten Branchenexperten vorhergesagt, dass technisch immer ausgefeiltere Autos immer weniger Unfälle verursachten, der Autobesitzer also entlastet würde.

Die Versicherer, die in diesem Jahr ihre Bilanzen angeblich nur mit einer Schwarzen Null abschließen, argumentieren jetzt genau umgekehrt. Die Reparatur technisch aufgerüsteter Autos werde immer teurer. Die wachsende Zahl von Autodiebstählen tue ihr Übriges, teilte die Deutsche Versicherungswirtschaft gestern mit.

Folge: Steigende Beiträge für den Autofahrer.
„Der Umfang unserer Leistungen im Schadenfall ist stärker gestiegen als geplant“, schreibt der Marktführer Huk-Coburg seinen Kunden. Die Zahl der Unfälle wegen zu geringen Abstands und zu schnellen Fahrens hätten die Aufwendungen der Versicherung in die Höhe getrieben. Die Kosten für Ersatzteile seien „unerwartet deutlich gestiegen“. Allein in der Vollkasko hat die Huk gut zehn Prozent mehr auszuzahlen als im Vorjahr, teilt Huk-Sprecher Thomas von Mallinckrodt mit.

Er bestätigt, dass es für Versicherte deshalb teurer werden müsse. Um wie viel Prozent genau, daraus macht die HuK genauso wie ihre Wettbewerber ein Geheimnis. Für den Laien ist der Tarifdschungel kaum zu durchschauen. „Wir beobachten den Markt“, sagt ADAC-Sprecher Jochen Oesterle zur Tarifentwicklung bei der hauseigenen Kfz-Versicherungssparte. Versicherer wie die Hannoversche Rück gehen von einer durchschnittlich dreiprozentigen Steigerung aus.

Unstrittig teurer wird’s für Kfz-Besitzer, deren Autos von der Versicherungswirtschaft in eine ungünstigere Typklasse eingestuft wurden. Einige Fahrzeuge wie der BMW 2er sind in der Vollkasko gleich um drei Klassen „strafversetzt“. Bei laufenden Verträgen kommen die Änderungen ebenfalls ab Januar zum Tragen.

Immerhin können Verbraucher ihren Kfz-Versicherer unkompliziert wechseln. Wichtig ist, dass der Kunde noch im November aktiv wird. Mindestens einen Monat vor Ablauf des Vertrags muss er schriftlich kündigen – für die meisten Kfz-Versicherungen zum 31. Dezember. Danach verlängern sich Verträge automatisch um ein Jahr.

„Ein Wechsel kann sich lohnen“, sagt Katrin Rieger, Versicherungsexpertin der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein. Die Preisunterschiede bei den Kfz-Versicherungen seien gewaltig. Laut einem Vergleich der Zeitschrift „Finanztest“ (11/2016) unter 159 Tarifen von 72 Anbietern lagen zwischen dem günstigsten und teuersten Angebot für eine Kfz-Haftpflicht mit Teilkasko bis zu tausend Euro Differenz – bei gleichen Leistungen. Laut Online-Portal check.24 sinken derzeit gerade Haftpflicht-Prämien unter dem Wettbewerbsdruck deutlich. Zudem geht die Angst vor Wechslern um.  
Von Curd Tönnemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Heimaufsicht des Landes Schleswig-Holstein hat einem Gutachten zufolge im Fall Friesenhof juristisch richtig gehandelt.

31.10.2016

Nach dem Rücktritt von Spitzenkandidat Ingbert Liebing: Wahlstedter macht den Weg frei für einen Neuanfang, bleibt aber Abgeordneter.

31.10.2016

Viel Kritik am Entwurf für den Haushalt 2017.

31.10.2016
Anzeige