Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Premiere im Nebel: Superyacht setzt erstmals Segel
Nachrichten Norddeutschland Premiere im Nebel: Superyacht setzt erstmals Segel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 16.10.2016
Die Luxusyacht "A" hat zum ersten Mal die Segel gehisst. Normale Segelschiffe wirken neben dem Schiff wie Modelle. Quelle: rtn
Anzeige
Kiel

Die Segelyacht "A" hat am Sonntagvormittag zum ersten Mal Segel gesetzt - mitten im trüben Nebel vor Strande. Vom Ufer aus verfolgten Spaziergänger in den Morgenstunden das Setzen der Segel an den bis zu 90 Meter hohen Masten. Der Name A war unschwer zu erkennen.

Die komplette Segelfläche beträgt mehr als 3700 Quadratmeter. Das entspricht etwa der Hälfte eines Fußballplatzes. Auftraggeber des keilförmigen Dreimasters mit futuristischem Design ist der russische Milliardär Andrej Melnitschenko. Star-Designer Philippe Starck hat ihn entworfen. Der Neubau verfügt unterhalb der Wasserlinie über eine Panorama-Lounge und neben Beibooten auch über ein eigenes U-Boot.

Nach Expertenschätzung dürfte der Kaufpreis mindestens 200 Millionen Euro betragen. Sogar von 400 Millionen Euro war in Medienberichten die Rede. Offizielle Zahlen gibt es dazu nicht. Bereits seit Anfang Oktober testet die Kieler Werft German Naval Yards ihren Neubau in der Ostsee. Die Firma äußert sich zu den Probefahrten aber nicht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Traditionsschiffe gehören zu den größten Hinguckern entlang der Küste. Die meisten Schiffe werden von Ehrenamtlern betrieben. Sie sind jetzt in großer Sorge, weil sie sich mit neuen Sicherheitsvorschriften überfordert sehen.

16.10.2016

Der Mann wollte das Ordnungsamt partout nicht in seine Wohnung lassen. Am Ende musste er mit Pfefferspray überwältigt werden.

16.10.2016

Vergangenes Jahr gab es 3,6 Prozent mehr Entbindungen in Schleswig-Holsteins Kliniken. Jetzt verstärkt sich der Trend sogar noch.

15.10.2016
Anzeige