Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Prost! Bierbrauer machen Überstunden wegen der EM
Nachrichten Norddeutschland Prost! Bierbrauer machen Überstunden wegen der EM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 10.06.2016
Die Brauereien im Norden hoffen auf eine äußerst erfolgreiche EM für das deutsche Team - das steigert den Bierdurst. Quelle: Daniel Karmann/dpa
Anzeige
Flensburg/Hamburg/Marne

Norddeutsche Brauer machen Überstunden: Wegen der Fußball-Europameisterschaft laufen vielerorts mehr Flaschen und Fässer vom Band als sonst. „Volle Pulle, wir geben alles“, sagte etwa der Geschäftsführer der Flensburger Brauerei Andreas Tembrockhaus. Statt wie sonst im Vier-Schicht-Betrieb laufe die Produktion derzeit beispielsweise auf beiden Abfüllanlagen im Sechs-Schicht-Betrieb rund um die Uhr.

Im EM-Monat Juni 2016 rechnet Flensburger daher, gut 2,5 Millionen Flaschen mehr abzufüllen als üblicherweise in einem Juni - insgesamt 17,5 Millionen Flaschen. Das entspricht einem Plus von 8333 Hektolitern. Viel wichtiger als das Sportereignis ist für Brauerei-Chef Tembrockhaus zufolge aber das Wetter: „Wir wünschen uns Sonne, nicht zu heiß, aber Sonne, dann gehen die Leute auch zum Public Viewing und trinken dort womöglich ein Bier mehr als zu Hause“, sagte er.

Für Carlsberg gilt: „Fussball-Jahre sind prinzipiell immer gute Jahre.“ Das teilte ein Sprecher des Unternehmens in Hamburg mit, zu dem in Deutschland unter anderem auch die Marken Holsten, Astra, Lübzer und Duckstein gehören. Aber auch das Wetter sowie das Abschneiden der deutschen Mannschaft hätten großen Einfluss auf den Bierkonsum, schrieb er. Zahlen zum EM-Umsatz wollte die Deutschland-Tochter des Kopenhagener Konzerns nicht nennen. Als offizieller Bier-Sponsor des Turniers in Frankreich wird derzeit aber vielerorts Carlsberg ausgeschenkt.

Die Dithmarscher Privatbrauerei Karl Hintz in Marne freut sich ebenfalls über die Europameisterschaft. „Wenn uns ein sportliches Großevent gut tut, dann ist es ein Fußballevent“, sagte Geschäftsführer Norbert Lucks. Olympische Spiele etwa machten sich nicht so stark beim Umsatz bemerkbar. Zwar produziere die Brauerei dank des Sommerwetters der vergangenen Wochen „schon auf gutem Niveau“ und fahre Sonderschichten. „Eine gute EM, bei der die deutsche Mannschaft lange mitspielt, wäre das I-Tüpfelchen“, sagte Lucks, der selbst auch Fußball-Fan ist.

Der Brauerei-Chef schätzt, dass wegen des Ereignisses bis zu 2000 Hektoliter zusätzlich gebraut werden könnten - ein Plus von etwas mehr als einem Prozent auf den Jahresumsatz von zur Zeit etwa 190 000 Hektolitern. Bei Flensburger fällt das erwartete EM-Plus bezogen auf den Jahresumsatz 2015 (585 000 Hektoliter) ähnlich hoch aus.

Zugewinne, für die beide mittelständischen Brauereien im Norden nur wenig tun müssen. Anders als die Carlsberg-Gruppe, die mit Ticketverlosungen, Kronkorkenaktionen oder Social-Media-Aktivitäten ein großes EM-Marketing betreibt, setzten Dithmarscher und Flens ganz auf ihre bisherigen Kampagnen - auf regionale Identität.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige