Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Protest ohne Erfolg - Sicherheitsverordnung für Traditionsschiffe kommt
Nachrichten Norddeutschland Protest ohne Erfolg - Sicherheitsverordnung für Traditionsschiffe kommt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 14.11.2017
Mahnwache von Traditionsschiffern aus Kiel, Hamburg und Greifswald vor dem Berliner Verkehrsministerium.  Quelle: Reinhard Zweigler
Anzeige
Kiel/Berlin

Wie Bundesverkehrsminister Christian Schmidt (CSU) am Dienstag in Berlin sagte, wolle er die Traditionsschifffahrt in Deutschland erhalten. „Um das zu erreichen, brauchen wir ein hohes Maß an Sicherheit für Besatzung und Passagiere.“

Aus Protest gegen die geplante neue Schiffssicherheits-Verordnung hatten noch gestern mehrere Vereine eine vierstündige Mahnwache vor dem Bundesverkehrsministerium abgehalten. Sie verlangten eine grundlegende Änderung der Verordnung, wie Theo Hahn vom Traditionsschiff „Lovis“ den LN sagte.

Würde die Verordnung in Kraft treten, stünden viele Vereine, die die historischen Schiffe betreiben, vor dem Aus. Die Auflagen für die bauliche Beschaffenheit, für Brandschutz sowie für die ehrenamtlichen Crews seien nicht zu bewältigen.

Überraschend besuchte Minister Schmidt (CSU) am Mittag die Protestler. Er sagte zu, mit den Vereinen kooperieren zu wollen. Die neue Verordnung sei „eine atmende Rechtsvorschrift“. Sie solle regelmäßig gemeinsam mit den Vereinen und Verbänden überprüft und bei Bedarf angepasst werden. Für Schiffe, die bis 2017 ein Sicherheitszeugnis erhalten haben, bestehe Bestandsschutz.

rz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

 Seit vier Monaten gilt das Prostituiertenschutzgesetz - in Braunschweig hat es nun erstmals eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen die neuen Vorschriften gegeben. Eine 22-jährige Frau habe einen Freier angezeigt, weil dieser beim vereinbarten Verkehr das Kondom ohne ihr Wissen entfernt haben soll, teilte die Polizei am Dienstag mit. 

14.11.2017

Mit einer Debatte über Steueroasen und den Kampf gegen Steuerflucht beginnt der Kieler Landtag morgen seine nächste, dreitägige Sitzung. Die Debatte hat durch die Offenlegung der „Paradise Papers“ ganz neue Aktualität erhalten. Auch CDU-Ex-Ministerpräsident Peter Harry Carstensen war dadurch in die Schlagzeilen geraten.

13.11.2017

Bei der Versorgung mit schnellem Internet will die Landesregierung in Kiel schneller vorankommen als ihre Vorgängerin. Bisher sind laut Wirtschaftsministerium 28 Prozent der Haushalte an das Glasfasernetz angeschlossen.

13.11.2017
Anzeige