Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Rasenernte: Frisches Grün für Garten, Golfplatz und Stadion
Nachrichten Norddeutschland Rasenernte: Frisches Grün für Garten, Golfplatz und Stadion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 11.03.2016
Mit Spezialmaschinen werden auf den Rollrasen-Feldern bei Alt Zachun die meterlangen Grasbahnen vom Acker geschält. Quelle: Jens Büttner/dpa

Spezialmaschinen schälen das Grün des Grasteppichs in meterlangen Bahnen vom Feld und rollen es zu einer großen Schnecke auf. In Alt Zachun südlich von Schwerin hat die Rollrasenernte begonnen. Bald werden die langen grünen Lagen auf Golfplätzen, in Fußballstadien und den heimischen Gärten liegen.

Wem das Aussäen zu lange dauert, der nimmt Gras zum Ausrollen — Saison beginnt jetzt.

„Wenn einer mit Rollrasen anfängt, wollen die Nachbarn auch welchen.“Matthias Paustian,

Landschaftsgärtner

Auch Landschaftsgärtner Matthias Paustian aus Lübeck stellt sich darauf ein, dass die Nachfrage nach Rollrasen in den kommenden Wochen wieder stark steigen wird. Nämlich dann, wenn sich die Leute dank Frühlingstemperaturen verstärkt mit ihren Gärten beschäftigen und besonders beanspruchte Stellen im Rasen ausbessern oder ganz neue Grünflächen anlegen wollen. „Rollrasen wird vor allem auf kleineren Stellen im Garten gern verlegt, bei größeren wird aus Kostengründen meist auf Ansaat zurückgegriffen“, sagt Paustian. Doch da Rollrasen bei einem derzeitigen Preis von etwa drei bis vier Euro pro Quadratmeter günstiger geworden ist, habe sich in den vergangenen fünf Jahren die Nachfrage etwa verdreifacht. „Es geht einfach sehr schnell: Morgens gehen die Kunden zur Arbeit, und wenn sie abends wiederkommen, haben sie schon das perfekte Grün im Garten“, sagt der Landschaftsgärtner. „Das lockt natürlich — insbesondere, wenn einer damit anfängt, wollen es die anderen Nachbarn meist auch haben.“

Ein gepflegter, sattgrüner Rasen ist auch auf dem Platz des Lübeck-Travemünder Golf-Klubs essenziell — da muss bei schadhaften Stellen, die häufig durch Wildschweine oder besonders hungrige Krähen verursacht werden, auch schon mal Rollrasen her. Aber ein ganz spezieller. Da, wo das Säen von neuem Rasen nicht so effektiv ist, bessert Greenkeeper Adam Nagorski das Grün mit Rasen aus dem eigenen Sortengarten aus. „Das Gras muss ganz bestimmte Eigenschaften haben, die man so aus den Rasenschulen nicht bekommt“, sagt der Experte. Zum Beispiel muss es besonders resistent gegen Pilze und andere äußere Einflüsse sein. „Mit einer kleinen Maschine schälen wir den Rollrasen dann heraus, und mit Stechgeräten, die wie Ausstechformen funktionieren, werden die Stücke zugeschnitten“, sagt Nagorski.

Nach dem Einsetzen müsse man nur aufpassen, dass das neue Stück ordentlich bewässert wird, sonst könne es nicht richtig anwachsen.

Mit dem Anwachsen von Rollrasen hat der Grünflächen-Experte Ingo Rumpf, der sich um das Stadion von Holstein Kiel kümmert, nicht so große Probleme. Denn: „Wir verwenden für Teilflächen sogenannte Dicksoden“, sagt Ingo Rumpf. „Das ist Rollrasen mit einer Dicke von über vier Zentimetern.“ Der Vorteil dabei ist, dass dieser Rollrasen schwerer ist und deutlich mehr Wurzelmasse mitbringt, sodass er besser liegt und schneller anwächst. „Den kann man montags auslegen und donnerstags schon darauf spielen“, sagt Ingo Rumpf. Der Nachteil ist jedoch: Aufgrund des Gewichts kann der Rasen nur von Spezialmaschinen verlegt werden und ist nur in den Niederlanden oder aus Gebieten am Niederrhein zu bekommen. „Das muss ein sehr durchlässiger Boden sein“, sagt der Rasenexperte. „Den haben wir hier einfach nicht.“ Rivale VfB Lübeck verzichtet auf Rollrasen — und sät das Grün auf seinem Platz lieber selbst aus.

Von Lena Modrow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige