Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Reicht die Hilfe für Milchbetriebe?

Berlin/Kiel Reicht die Hilfe für Milchbetriebe?

Auf dem Milchmarkt zeigen sich zwar Anzeichen für eine Erholung der Preise. Doch die dramatische Krise für die 4300 Milchbetriebe im Norden ist längst noch nicht ausgestanden. Aus Brüssel und Berlin kommen nun zumindest ermutigende Signale.

Die Milchwirtschaft ist noch immer in der Krise.

Quelle: dpa

Berlin/Kiel. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) will das Brüsseler Hilfspaket von 58 Millionen Euro für die deutschen Milchbauern um dieselbe Summe auf dann 116 Millionen Euro aufstocken.

Beim schleswig-holsteinischen Bauernverband reagierte man allerdings skeptisch. Zwar seien die jetzigen staatlichen Hilfen „im Grundsatz wichtig und richtig“, sagte Verbands-Generalsekretär Stephan Gersteuer den LN. Doch so, wie das neue Hilfspaket ausgestaltet sei, wäre es zu bürokratisch, komme zu spät und bringe zu wenig. „Die Milchbauern brauchen schnell Liquiditätshilfen, nicht erst im nächsten Jahr“, pochte Gersteuer auf mehr Tempo. Der Grünen-Agrarexperte Friedrich Ostendorff hält die Aufstockung der EU-Mittel für verfehlt. Es handele sich um „nicht mehr als ein Sterbegeld“.

Schmidt verteile Geld mit der „Wahlkampf-Gießkanne“ und versuche, sich aus den Problemen „herauszukaufen“.

Der Berliner Minister erklärte indes, die Finanzspritzen hätten zwei Ziele: „Liquidität für die Betriebe und Impulse für eine bessere Mengendisziplin am Markt.“ Nach einem vorläufigen Eckpunktepapier basieren die nun ins Auge gefassten Finanzhilfen auf zwei Säulen: erstens auf EU-Maßnahmen zur Verringerung der Milchproduktion, zweitens auf nationalen Maßnahmen, die insgesamt 116 Millionen Euro für deutsche Milchbauern beinhalten sollen.

Mit Hilfe von EU-weit 150 Millionen Euro will die Brüsseler Kommission die Milchproduktion um eine Million Tonnen drosseln (Säule 1). Für Milchbauern, die im vierten Quartal 2016 weniger als im Vorjahresquartal an die Molkereien liefern, steht ein Bonus von 14 Cent für jeden nicht gelieferten Liter Milch ins Haus. Die jeweilige Verringerungsmenge soll anhand der Milchgeldabrechnungen nachgewiesen werden. Aus Sicht des Bauernverbandes nähme die Brüsseler Kommission mit diesen Maßnahmen gerade mal 0,7 Prozent der in der EU produzierten Milch vom Markt. Das werde kaum zu spürbaren Veränderungen führen. Auch werden „Mitnahmeeffekte“ bei Betrieben befürchtet, die ohnehin die Milchproduktion aufgeben würden, meinte Gersteuer. Auf der anderen Seite gebe es auf dem Milchmarkt erste positive Anzeichen einer Preiserholung, meinte er. Während eine Mehrheit der in seinem Verband organisierten Landwirte staatliche Eingriffe in die Milchmengen ablehnt, steht der Bundesverband der Deutschen Milchviehhalter (BDM) einer Mengenreduzierung durchaus positiv gegenüber. Auch der Kieler Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Bündnis90/Die Grünen) plädiert für eine Reduzierung der produzierten Milch.

Die „außerordentlichen Anpassungshilfen“ (Säule 2) sollen zudem an eine Reihe von Voraussetzungen geknüpft werden, etwa könnten die „kleinbetriebliche Landwirtschaft“ sowie extensive und umweltfreundliche Produktionsmethoden besonders berücksichtigt werden.

Noch allerdings stehen die wichtigen Details der neuen Hilfspakete nicht fest. Man befinde sich in der Abstimmung mit den Ländern und Verbänden, hieß es gestern in Berlin. In Zusammenarbeit mit den zuständigen Landesstellen solle das Bundesamt für Landwirtschaft und Ernährung die Koordinierung übernehmen.

Produkt direkt vermarkten

An der Tankstelle vom Familie Steensen bekommen Kunden weder Benzin noch Diesel – aus dem Zapfhahn fließt frische Milch. Seit 2014 gibt es die Milchtankstelle auf dem Bauernhof im Grömitzer Ortsteil Cismarfelde (Kreis Ostholstein). „Das läuft super“, sagt Eike Steensen. Durchschnittlich würden 50 Liter pro Tag an dem Automaten verkauft. Immer mehr Bauern wählen den direkten Weg zum Verbraucher. Gab es im Juni 2015 gerade einmal drei solcher Anlagen in Schleswig-Holstein, sind es inzwischen mehr als

30. Auch in Fahrenkrug (Kreis Segeberg), Brunsbek (Kreis Stormarn) und Schashagen (Kreis Ostholstein) können sich Kunden ihre Milch frisch zapfen.

Wie viele solcher Apparate es in Deutschland inzwischen gibt, lässt sich schwer sagen. Der Deutsche Bauernverband hat dazu keine Zahlen – bestätigt aber, dass sich immer mehr Milchbauern solche Geräte zulegen. Internetportale wie „milchtankstellen.de“ oder „milchautomaten-direktvermarkter.de“ listen zwischen 164 und 244 Standorte bundesweit auf. Dennoch: Der Verkauf von Rohmilch direkt an Verbraucher wird die Misere am Milchmarkt wohl nicht lösen. „Das rettet uns Bauern nicht“, meint Udo Folgart, Chef des Fachausschusses Milch beim Bauernverband. Der Boom sei angeheizt worden durch den anhaltenden Preisverfall. Deswegen hätten sich Bauern vielerorts Gedanken gemacht, wie sie dem begegnen können. „Das wird eine Nische bleiben.“

 Reinhard Zweigler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.