Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Scandlines setzt auf Urlauber und Lkw-Fahrer
Nachrichten Norddeutschland Scandlines setzt auf Urlauber und Lkw-Fahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 12.03.2016

Urlauber werden sich das Erlebnis der Überfahrt auf See nicht nehmen lassen, meint der Chef des deutsch-dänischen Fährunternehmens Scandlines, Søren Poulsgaard Jensen.

Warum klagt Scandlines gegen den Belttunnel, der ja vom dänischen und deutschen Parlament per Staatsvertrag beschlossen ist?

Søren Poulsgaard Jensen: Wir haben nichts gegen eine feste Querung an sich. Doch wir kritisieren die Rahmenbedingungen, unter denen der Tunnel gebaut und betrieben werden soll. Für die feste Querung werden staatliche Beihilfen und Garantien ohne zeitliche Beschränkung gegeben. Das bedeutet, wenn der Geschäftsplan nicht funktionieren sollte, könnte es zu Preisdumping kommen, oder der Staat würde die Verluste mit Steuergeld ausgleichen. Das wäre eine Wettbewerbsverzerrung gegenüber uns als privatem Fährunternehmen.

Auch die EU fördert den Bau des Tunnels . . .

Poulsgaard Jensen: Die EU-Kommission hat erklärt, dass sie nicht für Preiskontrolle, sondern nur für die Rahmenbedingungen zuständig sei. In Kopenhagen ist man bei den Planungen der Querung davon ausgegangen, dass mit der Eröffnung die Fähren den Verkehr einstellen. Uns blieb nur der Weg, vor dem Europäischen Gerichtshof zu klagen.

Wofür Sie in Dänemark heftig kritisiert werden.

Poulsgaard Jensen: Aber was stellt man sich denn vor, was wir hätten tun sollen? Verkaufen? Die rund 2000 Mitarbeiter feuern, für die wir Verantwortung tragen? Schließen? Aufgeben? Nein, das tun wir nicht.

Ist es für Sie denkbar, die Vogelfluglinie aufzugeben, wenn sie sich nicht mehr rentiert, gleichzeitig aber die Linie Rostock-Gedser aufrecht zu erhalten?

Poulsgaard Jensen: Wir sind überzeugt davon, dass wir beide Linien aufrecht erhalten können.

Wieso?

Poulsgaard Jensen: Weil es drei Marktsegmente gibt, die wir bedienen können. Den preisbewussten Lkw-Verkehr, der die Überfahrt als Ruhezeit nutzen kann. Den Grenzhandel, wenn also Leute nach Deutschland fahren, um günstig in den Bordershops einzukaufen. Und schließlich werden nicht alle Urlauber in den Tunnel wechseln. Viele werden sich das Erlebnis der Überfahrt auf See nicht nehmen lassen.

Interview: R. Zweigler

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nord-Liberale rüsten sich für Landtagswahl — Kritik an Flüchtlingspolitik des Bundes.

12.03.2016

Die neue Rader Hochbrücke auf der A7 bei Rendsburg soll breiter werden als die bisherige.

12.03.2016

Der CDU-Landesvorsitzende Ingbert Liebing zieht als Direktkandidat im Wahlkreis Nordfriesland-Nord in den Landtagswahlkampf.

12.03.2016
Anzeige