Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Segel setzen zur Windjammerparade
Nachrichten Norddeutschland Segel setzen zur Windjammerparade
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 27.06.2013
Der Lübecker Lutz Kirsten ist mit dem Traditionssegler „Fridthjof“ morgen zum ersten Mal bei der Windjammerparade dabei. Quelle: Fotos: Dirk Hourticolon

Irgendwie ist es sowohl für die „Fridthjof“ als auch für Skipper Lutz Kirsten doch eine Premiere. Zum ersten Mal nehmen der 1881 gebaute norwegische Frachtsegler mit Heimathafen Lübeck und der 52-jährige Seemann gemeinsam an der Windjammerparade der Kieler Woche teil. Alleine stachen die „Fridthjof“ und Kirsten beim Höhepunkt des größten Segelsportevents der Welt bereits mehrfach in See. Morgen ab 11 Uhr wird es aber eben trotzdem eine ganz besondere Ausfahrt werden.

Kirsten ist Vorsitzender des Vereins „Galeasse Fridthjof“ und einer von zwei Bootsführern des ursprünglich für die Wal- und Robbenjagd gebauten Schiffes. Der Verein gründete sich 2010 nachdem der Eigner der „Fridthjof“ verstarb und der Traditionssegler zu verfallen drohte. Der Verein rettete das Schiff schließlich vor dem Untergang. Bundesweit bekannt wurde der Segler unter anderem 2008 durch den Kinofilm „Buddenbrooks“, in dem die „Fridthjof“ ein Handelsschiff spielte.

Und mit dem „Buddenbrook- Schiff“ will Kirsten morgen seine Hansestadt gebührend repräsentieren. „Für die Zuschauer an Land ist es das Highlight“, weiß der 52-Jährige. „Für uns bedeutet es dagegen jede Menge Stress.“ Erstmals seit vier Jahren führt das Segelschulschiff „Gorch Fock“ als Flaggschiff die Parade an, dahinter sind rund 100 Groß- und Traditionssegler zu sehen. Ganz schön eng wird es also werden. „Hinter uns, vor uns, steuerbord, backbord — überall sind Segler. Und dazwischen kreuzen etliche Sportboote. Da muss man höllisch aufpassen“, warnt Kirsten. Dennoch freut er sich darauf.

Neben der Kieler Woche gehören die Travemünder Woche und die Hanse Sail in Rostock zu den wichtigsten Terminen der „Fridthjof“. Hier kann der Traditionssegler sich präsentieren — und muss er sich finanzieren. Mit Tagesfahrten für Gruppen muss der Verein versuchen, das Budget für den Unterhalt reinzuholen. „1000 Euro pro Meter, pro Jahr“, so lautet die Rechnung von Kirsten für den Unterhalt des Schiffes. 32,50 Meter ist die „Fridthjof“ lang.

Morgen Mittag werden die Finanzsorgen von Skipper Kirsten vielleicht zumindest für einen kurzen Moment vergessen sein. Dann, wenn die Kieler Förde in ein Meer aus Segeln verwandelt wird — und die „Fridthjof“ mitten drin fährt. Eine ganz besondere Ausfahrt eben.

Programm-Highlights der Kieler Woche
Heute

20 Uhr: Stanfour, NDR-Bühne 21 Uhr: Die Fantastischen Vier, Kai City an der Hörn (Tickets: 29,95 Euro)

22.15 Uhr: Open-Air-Kino „Batman Rises“, Schlossgarten

22.30 Uhr: Night Glow, Feuerwerk, Laser Show, Poi-Fire- Show, Nordmarksportfeld

Morgen

11 Uhr: Windjammerparade, Innenhafen

20 Uhr: Johannes Oerding, NDR-Bühne

20.30 Uhr: Fiddlers Green, Hörn Bühne

21.30 Uhr: Laith Al-Deen, NDR-Bühne

22 Uhr: FoxVille, Junge Bühne

Sonntag

18 Uhr: United Four, Asmus- Bremer-Platz

21 Uhr: Joe Cocker Illusion, Max Bühne

21.15 Uhr: Nena, NDR-Bühne

22.30 Uhr: Fackelschwimmen, Innenhafen

23 Uhr: Abschlussfeuerwerk, Innenhafen

Jan Wulf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

50 Zentimeter Abstandsschutz für Knicks. Bauernpräsident: „Wir verlieren 3500 Hektar Land.“

27.06.2013

Auf Antrag der Fraktionen von CDU/CSU und FDP hat sich der Bundestag gestern mit der Schienen-Hinterlandanbindung des Fehmarnbelttunnels beschäftigt.Die Abgeordneten plädierten dabei für eine „akzeptable Form“ von Trassenführung und Lärmschutz.

27.06.2013

Bundesverwaltungsgericht weist Klage eines Bootseigentümers für Neustädter Bucht ab.

Oliver Vogt 27.06.2013
Anzeige