Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Senator vor Sonderausschuss: Zweiter G2-Tag begann gewaltsam
Nachrichten Norddeutschland Senator vor Sonderausschuss: Zweiter G2-Tag begann gewaltsam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 17.05.2018
Andy Grote (r.) mit Hamburgs Polizeipräsident Ralf Meyer. Quelle: Axel Heimken
Anzeige
Hamburg

Bei den Ausschreitungen während des G20-Gipfels in Hamburg war der 7. Juli 2017 nach Einschätzung von Innensenator Andy Grote (SPD) ein Schlüsselmoment. An dem Tag hätten knapp 900 Bewohner eines Protestcamps am Altonaer Volkspark das Regierungstreffen mit einer sogenannten Fingertaktik stören wollen. Einer der „Finger“, ein Aufzug von rund 200 Personen, habe von Anfang an Straftaten begangen und die Polizei angegriffen, erklärte der Leiter der Soko „Schwarzer Block“, Jan Hieber, am Donnerstag vor dem G20-Sonderausschuss der Bürgerschaft.

Als die Polizei den Zug in der Straße Rondenbarg gegen 6.30 Uhr stoppte, versuchten Teilnehmer über ein Geländer zu flüchten. Dabei hätten sich mindestens 14 von ihnen verletzt - darunter sei auch die Führungsfigur der Gruppe Roter Aufbau Hamburg gewesen, sagte Hieber. „Das Auftreten dieses Schwarzen Blocks war nicht friedlich“, fasste Grote zusammen.

Die Vertreterin der Linken, Christiane Schneider, betonte dagegen, dass mehrere Juristen den Aufzug als vom Grundgesetz geschützte Versammlung eingestuft hätten.

dpa/lno

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Streifenwagen der Polizeidirektion Lübeck haben während des Stromausfalls am Mittwoch für 23 Minuten keinen Funkkontakt zur Einsatzleitstelle gehabt.

17.05.2018

Nach der Klage der EU-Kommission gegen die Bundesrepublik wegen zu hoher Luftbelastung fordert der Hamburger Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) schärfere Maßnahmen der Politik.

17.05.2018

Medizinisches Cannabis wird in Hamburg wohl überdurchschnittlich oft verordnet. Darauf deutet ein Bericht der Techniker Krankenkasse (TK) hin, den die Kasse am Donnerstag vorstellte.

17.05.2018
Anzeige