Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Sophienhof: Keine Videos — dennoch Anklage
Nachrichten Norddeutschland Sophienhof: Keine Videos — dennoch Anklage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 05.04.2016

Auf den Handys der zwei Beschuldigten, die Ende Februar drei Mädchen im Kieler Sophienhof belästigt haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft keine belastenden Fotos oder Videos gefunden. Den zwei 17-Jährigen wird vorgeworfen, die Mädchen bedrängt, durch das Einkaufszentrum verfolgt und davon mit ihren Smartphones Bilder gemacht zu haben. Anschließend sollen sie erheblichen Widerstand gegen die angerückten Polizeibeamten geleistet haben.

Der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler bestätigte den LN, dass auf den Handys keine belastenden Dateien gefunden wurden. „Das heißt aber nicht, dass die Verdächtigen schuldlos sind.“ Bei den Videos hätte es sich zwar um „ein Indiz im Rahmen einer Beweiskette“ gehandelt. Darüber hinaus gebe es aber belastende Aussagen der Opfer und von unbeteiligten Zeugen. Auch wenn es keine Bilder und Videos auf den beiden Handys gebe, lasse sich daher nicht der Schluss ableiten, dass der Vorfall nicht stattgefunden habe. „Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun“, betont Bieler. Die Beweislast reiche nach wie vor dafür aus, dass die Staatsanwaltschaft voraussichtlich Anfang Mai Anklage wegen Nötigung und Widerstand erheben werde. ov

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 31-Jährige sucht die beiden Großen Tümmler jeden Tag — Seit ihrer Kindheit ist sie von den Meeressäugern fasziniert.

05.04.2016

. Provokationen, Aggressionen, Attacken: Oft werden Polizisten selbst zum Ziel von Übergriffen. Eine neue Ausrüstung soll sie in Schleswig-Holstein nun besser vor Angriffen schützen.

05.04.2016

„Nachhilfe“ für Alheit und Wende — Opposition kritisiert Verschwendung von Steuergeldern.

06.04.2016
Anzeige