Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Stegner verspricht der Polizei mehr Personal
Nachrichten Norddeutschland Stegner verspricht der Polizei mehr Personal
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:12 06.10.2016

. Die SPD will die Polizei in Schleswig-Holstein langfristig personell stärken und technisch optimal ausstatten, um die innere Sicherheit im Lande auch in Zukunft zu gewährleisten. Die SPD werde mit dem Versprechen, die seit 2012 bereits zum Teil geschaffenen beziehungsweise in den nächsten Jahren angestrebten 500 zusätzlichen Planstellen auf Dauer zu sichern, in die Landtagswahl 2017 gehen, versprach SPD-Fraktionschef Ralf Stegner gestern in Kiel. Er zog zusammen mit der polizeipolitischen Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion, Simone Lange, ein durchweg positives Resümee gemeinsamer Gespräche mit Polizeivertretern. Außerdem verwies er auf die erhöhte Einstiegsbesoldung, die Wiedereinführung der von der CDU/FDP- Vorgängerregierung gestrichenen Jubiläumszulage und die Anhebung der Erschwerniszulage.

Die Dienststellenstruktur sollte nach den Vorstellungen der SPD auch in Zukunft in der Fläche erhalten bleiben und die Einsatzfähigkeit abgestimmt werden. Eine Reaktionszeit von zehn Minuten müsse auch zukünftig gewährleistet werden, betonten Lange und Stegner. „Uns ist bewusst, dass dies die Polizeidirektionen teilweise vor große Herausforderungen stellt. Es bleibt jedoch festzuhalten:

Größere Dienststellen sowie die Festlegung auf Zwei-Mann-Streifen zur Eigensicherung sind sinnvoll.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Tage auf Staatsbesuch – Straffes Programm für Silvia und Carl Gustaf – Anreise mit dem Zug.

06.10.2016

Nach einer Beilattacke auf eine Frau in einem Zug nach Kiel muss eine 34-Jährige in einer geschlossenen Psychiatrie bleiben. Das entschied das Kieler Landgericht gestern.

06.10.2016

Mehr als 20 Millionen Euro muss der Bund gerade wieder in die Reparatur der „Gorch Fock“ stecken. Zu viel, sagt der Steuerzahlerbund und fordert, sie nach 58 Dienstjahren auszumustern und als Museumsschiff an die Kette zu legen. Ein Neubau müsse her.

07.10.2016
Anzeige