Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Strafbefehl für Kollision mit Surfer in der Lübecker Bucht
Nachrichten Norddeutschland Strafbefehl für Kollision mit Surfer in der Lübecker Bucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:27 04.07.2013
Anzeige
Kiel

Er sieht eine Freiheitsstrafe von acht Monaten zur Bewährung und eine Bewährungsauflage in Höhe von 10 000 Euro zugunsten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger vor, wie die Kieler Oberstaatsanwältin Birgit Heß am Mittwoch sagte. Dem Mann werden fahrlässige Gefährdung des Schiffsverkehrs und fahrlässige Körperverletzung zur Last gelegt. Der Strafbefehl ist noch nicht rechtskräftig.

Der 73-Jährige soll die Kollision im August 2011 als Führer einer Motorjacht in der Lübecker Bucht unter grober Missachtung der Sorgfaltspflicht verursacht haben. Dabei erlitt der Surfer schwere Verletzungen. Ihm musste laut Staatsanwaltschaft ein Bein amputiert werden. Seine Behandlung im Krankenhaus und die anschließende Reha-Maßnahmen dauerten mehrere Wochen. Außerdem leidet der Mann seit dem Unfall unter schweren psychischen Einschränkungen.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Amtsgericht Norderstedt hat gegen den Bürgermeister von Henstedt-Ulzburg (Kreis Segeberg), Torsten Thormählen, Strafbefehl erlassen. Dem Kommunalpolitiker werden Betrug und das Vorenthalten von Arbeitsentgelt in 47 Fällen vorgeworfen.

04.07.2013

Die Pläne der EU-Kommission, die Subventionen für Regionalflughäfen künftig zu beschränken, hat auf den Lübecker Flughafen Lübeck keine Auswirkungen. Seit dem 1. Januar dieses Jahres gehört der Flughafen der Yasmina Flughafenmanagement GmbH des deutsch-ägyptischen Geschäftsmannes Mohamad Rady Amar.

04.07.2013

Das neue Nationalparkhaus „Arche Wattenmeer“ in Hörnum auf Sylt ist am Mittwoch mit kirchlichem Segen eröffnet worden. Gemeinsam mit dem Leiter der Nationalparkverwaltung Detlef Hansen gaben der Hamburger Erzbischof Werner Thissen und der Bischofsvertreter im Sprengel Schleswig und Holstein, Gothart Magaard, die „Arche“ für die Besucher frei.

04.07.2013
Anzeige