Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Suche nach rätselhafter Großkatze
Nachrichten Norddeutschland Suche nach rätselhafter Großkatze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 08.12.2015
Anzeige
Flensburg

Ein Puma, ein anderes Tier oder doch nur eine Täuschung? In Schleswig-Holstein rätseln viele Menschen über das angebliche Auftauchen einer geheimnisvollen Großkatze, bei der es sich um einen Puma handeln könnte. Die Suche mit Hubschrauber und Wärmebildkamera nach einem angeblichen Puma an der Grenze zu Dänemark wurde am Sonntag nach vier Stunden erfolglos beendet. „Die Suche ist abgebrochen worden, weil es keine weiteren Zeugen gab und auch sonst keine Hinweise erarbeitet werden konnten, dass dort jemals ein Puma herumgelaufen sein könnte“, sagte gestern die Flensburger Polizeisprecherin Sandra Otte.

Zwei Lokführer und ein Fahrgast hatten an der Bahnstrecke Flensburg—Padborg unabhängig voneinander ein großes, braunes Tier im Bereich der Gleise gesehen. Es sei kein Reh gewesen, sagte ein Zeuge. Vielmehr glich das Tier seiner Meinung nach einer Großkatze. Ein Anrufer habe gemeint, es könnte ein Puma gewesen sein.

Nach Angaben der Zeugen war das geheimnisvolle Tier zunächst in Richtung der deutsch-dänischen Grenze unterwegs, drehte später aber wieder um. Die Polizei riet, Kinder in dem Bereich zu beaufsichtigen. Da sich nach vier Stunden intensiver Suche keine Anhaltspunkte auf eine Raubkatze ergaben, wurden die Maßnahmen gegen 14 Uhr eingestellt.

An der Suche war neben Polizei und Bundespolizei mit insgesamt vier Streifenwagen auch ein Jäger beteiligt. Die Bahnstrecke wurde für eine Stunde komplett gesperrt, so dass zwei Polizisten die Gleise zu Fuß ablaufen konnten. Auch ein Hubschrauber der Bundespolizei mit Wärmebildkamera suchte vergeblich nach der vermeintlichen Großkatze, berichtete Behördensprecher Hanspeter Schwartz . Ein Zirkustier kann es laut Polizei nicht sein, da in der näheren Umgebung kein Zirkus gastiere.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schleswig-Holstein soll sich an Pilotprojekt beteiligen, fordern die Grünen. Verkehrsminister: Flächendeckende Beschränkungen sind nicht Landes-Aufgabe.

07.12.2015

Die Präventionsnagebote zur Aufklärung für Lehrer und Schüler wurden ausgebaut - der Verfassungsschutz beobachtet rund 300 Salafisten

07.12.2015

Ein Feuerwehrmann ist bei Löscharbeiten in einem Eisenwarenladen im schleswig-holsteinischen Marne ums Leben gekommen. Ein bisschen Angst ist bei jedem Einsatz dabei.

07.12.2015
Anzeige