Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Synode wählt Schleswiger Bischof
Nachrichten Norddeutschland Synode wählt Schleswiger Bischof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:15 05.04.2014
Schleswig

Der Schleswiger Bischofsvertreter Gothart Magaard (58) und die Bad Gandersheimer Pröpstin Elfriede Knotte (57) aus der evangelischen Landeskirche Braunschweig treten zur Schleswiger Bischofswahl an. Gewählt wird am Freitag im Schleswiger Dom. Die Wahlsynode beginnt mit einem Gottesdienst um 15.30 Uhr.

Die Wahl wird notwendig, weil der ehemalige Schleswiger Bischof Gerhard Ulrich (62) seit Juni 2013 Landesbischof der Nordkirche ist. Er war seit Juli 2008 Schleswiger Bischof und wurde jedoch bereits im Oktober 2009 von Magaard vertreten, weil Ulrich den Fusionsprozess zur Nordkirche maßgeblich gestaltete. Die Nordkirche ist ein Zusammenschluss der ehemaligen Landeskirchen von Nordelbien, Mecklenburg und Pommern. In der Nordkirche amtieren außerdem die Bischöfe Hans-Jürgen Abromeit (Greifswald), Andreas vom Maltzahn (Schwerin) und Kirsten Fehrs (Hamburg).

Wahlberechtigt sind die 156 Mitglieder der Landessynode der Nordkirche. Für die Beschlussfähigkeit müssen mindestens 104 Kirchenparlamentarier anwesend sein. Beide Kandidaten werden anfangs von Synodenpräses Andreas Tietze präsentiert. Anschließend stellen sich beide der Landessynode vor. Im Vorwege hatten sie jeweils einen Gottesdienst gestaltet und einen theologischen Vortrag gehalten.

Gewählt ist ein Kandidat im ersten Wahlgang, wenn er oder sie die Mehrheit der 156 Synodalen bekommt. Erreicht dies keiner der beiden, sind zwei weitere Wahlgänge möglich. Dies ist vor allem dann wahrscheinlich, wenn viele Synodale fehlen. Nach dem dritten Wahlgang scheidet aus, wer die geringere Stimmenzahl hat. Aber auch im letzten Wahlgang braucht der Sieger mehr als 78 Stimmen.

Im Sprengel (Bischofsbezirk) Schleswig und Holstein leben über eine Million evangelische Christen. Zu ihm gehören die acht Kirchenkreise Altholstein, Dithmarschen, Nordfriesland, Ostholstein, Plön-Segeberg, Rantzau-Münsterdorf, Rendsburg-Eckernförde und Schleswig-Flensburg sowie die Nordschleswigschen Gemeinde in Dänemark mit insgesamt 365 Kirchengemeinden. Die Nordkirche hat rund 2,2 Millionen Kirchenmitglieder.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Opposition kritisiert Planung des Landes bis 2030. Pro Bahn hält die Ideen und Ziele für realistisch.

05.04.2014

Auf der Ostseeinsel Rügen sind an einem weiteren Küstenabschnitt Ölverschmutzungen entdeckt worden.

05.04.2014

Lebensräume sollen wiederhergestellt werden.

05.04.2014
Anzeige