Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Täter soll dauerhaft in Psychiatrie

Kiel Täter soll dauerhaft in Psychiatrie

Der 31-Jährige missbrauchte zwei kleine Mädchen in Kiel-Gaarden.

Kiel. Im Prozess um den doppelten Kindesmissbrauch in Kiel-Gaarden vom Januar 2016 hat Staatsanwältin Veronika Stoltz-Uhlig gestern im Kieler Landgericht die dauerhafte Unterbringung des Täters in der Psychiatrie gefordert. Der Beschuldigte sei eine Gefahr für die Allgemeinheit. Die Rechtsanwältinnen der Nebenklage schlossen sich im Namen der missbrauchten Mädchen dem Antrag an. Der Verteidiger des 31-jährigen Beschuldigten, Stefan Tovar, stellte keinen konkreten Antrag. Am kommenden Mittwoch will die Jugendstrafkammer in öffentlicher Sitzung das Urteil verkünden.

Die Plädoyers waren mit Rücksicht auf die Persönlichkeitsrechte des mutmaßlichen Täters und seiner Opfer unter Ausschluss der Öffentlichkeit vorgetragen worden. Auch das Gutachten einer psychiatrischen Sachverständigen, die die Schuldunfähigkeit des zur Tatzeit unzurechnungsfähigen Mannes feststellte, wurde hinter verschlossenen Türen erörtert.

Aus Sicht der Staatsanwaltschaft hat das seit Ende Juli verhandelte Sicherungsverfahren die Einschätzung, der aus Turkmenistan stammende 31-Jährige habe wegen einer krankhaften seelischen Störung das Unrecht seiner Tat nicht erkannt, nach sechstägiger Beweisaufnahme bestätigt. Laut Tatvorwurf hatte der Vater zweier Kinder im ersten Fall am Vormittag des 6. Januar 2016 in einer Kindertagesstätte in Gaarden ein fünfjähriges Mädchen in einer Toilette schwer missbraucht. Das Kind vertraute sich einer Mitarbeiterin an, die sofort die Polizei einschaltete. Der Mann wurde festgenommen, bestritt jedoch den Übergriff und blieb auf freiem Fuß.

Ein Haftbefehl wurde nicht beantragt, obwohl dem Gesundheitsamt Hinweise auf eine psychische Erkrankung vorlagen. Drei Wochen später, am 31. Januar, lockte der Mann eine Siebenjährige, die mit einer Gleichaltrigen im Bereich der Hans-Christian-Andersen-Schule spielte, in seine Wohnung. Dort missbrauchte er das Mädchen schwer, das wenig später in Tatortnähe von Polizeibeamten aufgegriffen wurde.

Später führte es die Beamten zum Tatort und identifizierte den Beschuldigten anhand von Fotos.

gey

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Norddeutschland
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.

Machen Ihnen Terror-Anschläge, wie der jüngste in Barcelona, Reiseangst?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Tatort-Blitzkritik

Immer sonntags, direkt nach dem Tatort gibt es die Kritik auf LN Online. Reden Sie mit!

TV-Vorschau

Unsere Kolumne zeigt, wo sich das Einschalten lohnt.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

Schulen

Wir stellen Ihnen Schulen vor - damit Sie die richtige Wahl für Ihr Kind treffen.