Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Tauben auf dem Dach
Nachrichten Norddeutschland Tauben auf dem Dach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.04.2018
Von Christian Risch norddeutschland@LN-Luebeck. de

Wenn Tauben wüssten, was Menschen von ihnen denken, wären wohl viele lieber ein Spatz. Die einen sehen in ihnen Friedensbringer, die anderen „Ratten der Lüfte“. Im Ruhrpott genießen Brieftauben als „Rennpferde des Bergmanns“höchstes Ansehen. Tauben werden entweder bewundert oder verteufelt. Höchste Zeit, dass sich eine Partei um das Schicksal der armen Tiere kümmert.

Die Hamburger Linke zeigt jetzt ein Herz für Hochzeitstauben, die bei Eheschließungen in die Luft geworfen werden, sich dann aber verfliegen. Eine enorme „Verlustquote“ gebe es auch bei Wettbewerben von Brieftaubenzüchtern. „Somit bleiben diese Tiere sich selbst in der Natur und in der Stadt überlassen, was zu einem erhöhten Leiden von Stadttauben führen kann“, beklagt die Linke in einer Anfrage an den Senat. Hasen, Igel und andere können da nur müde mit der Schulter zucken. Sie sind seit jeher in der Natur auf sich selbst gestellt.

Wie auch immer – Unterstützung kommt vom Verein Hamburger Stadttauben. In Freiheit seien die gezüchteten Tiere bedroht. Sie hätten einen schlechten Orientierungssinn und seien leichte Beute für Greifvögel, erklären die Taubologen. Die Linke und sie sind sich auch in einem anderen Punkt einig: Es gibt zu wenig erschwinglichen Wohnraum in Hamburg. Deshalb will der Verband einen neuen Taubenschlag auf einem Hochhaus in Mümmelmannsberg bauen. Die Bewohner haben dort bald Tauben auf dem Dach – ein Spatz in der Hand wäre ihnen vermutlich lieber.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gibt längst einen Grenzzaun: Der Bau eines Zaunes an der deutsch- dänischen Grenze zum Schutz dänischer Schweinemast-Betriebe ist gar nichts Neues.

14.04.2018

Mit einer Schreckschusspistole und mit Tritten an den Kopf soll ein 38-jähriger Mann in Preetz (Kreis Plön) in der Nacht zu gestern einem 26-Jährigen zugesetzt haben, teilte die Polizei Kiel mit.

14.04.2018

Der Nutzen von Wild- und Honigbienen geht in die Milliarden – die Tiere sind sozusagen „systemrelevant“. Aber es summen immer weniger in unserer Natur. Zum Glück wachsen zumindest in Schleswig-Holstein die Zahlen von Imkern und von Bienenvölkern.

14.04.2018
Anzeige