Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Tausende Container ungenutzt
Nachrichten Norddeutschland Tausende Container ungenutzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:10 10.01.2018
Hamburg/Kiel

. Ein Teil der für Flüchtlinge angeschafften Wohncontainer steht in Schleswig-Holstein derzeit ungenutzt leer. Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) schilderte die Situation dem Radiosender NDR Info. Demnach hatte das Land 2015, als 35 000 Schutzsuchende gekommen waren, rund 12 000 Container angeschafft, von denen nur noch 2000 verwendet würden. Im vergangenen Jahr habe das Land 1700 leerstehende Container an gemeinnützige Organisationen und Kommunen verschenkt. „Ich denke, es ist ein sehr rundes Konzept, in Zeiten der Not für Flüchtlinge Container zu kaufen und diese jetzt aber der Gesellschaft, die sie ja bezahlt hat, wieder zurückzugeben, quasi in Gestalt einer Spende des Staates.“ Der Bund der Steuerzahler sprach von einem falschen Weg. Es habe sich herausgestellt, dass das Verschenken der Container am Ende viele Hürden für die Abnehmer mit sich bringe, sagte Landesgeschäftsführer Rainer Kersten. „Sie müssen für den Transport aufkommen, sie müssen die Container für die neue Nutzung herrichten und aufstellen.“ Zudem gebe es Probleme bei Baugenehmigungen, weil Container nicht den Brandschutzbestimmungen entsprechen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

. Wegen des deutlichen Anstiegs der Zahl sogenannter Kleiner Waffenscheine hat Schleswig-Holstein eine Änderung des Waffenrechts gefordert.

10.01.2018

Eine Forsa-Umfrage stellt fest: Frauen können mindestens genauso gut mit Geld umgehen wie Männer. 32 Prozent der rund 1200 Befragten glauben sogar, dass Frauen sparsamer und umsichtiger sind. Doch manche Männer in der Lübecker Innenstadt widersprechen.

10.01.2018

Auf einer Geburtstagsfeier eines Jugendlichen in Hamburg-Harburg wird im Februar 2016 eine 14-Jährige von mehreren jungen Männern vergewaltigt. Sie ist vollkommen betrunken und kann sich nicht wehren. Der erste Sex mit einem 16-Jährigen ist noch freiwillig, wie das Landgericht Hamburg später feststellt. Dann wird sie von einem 21-Jährigen missbraucht - und es beginnt eine lebensgefährliche Tortur.

11.01.2018