Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Tobias von Pein rückt nach
Nachrichten Norddeutschland Tobias von Pein rückt nach
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:14 16.05.2017
Anzeige
Kiel

Die Nord-SPD verharrt auch nach der Rückzugsankündigung von Noch-Ministerpräsident Torsten Albig im Schwebezustand. Die vom 27,2-Prozent-Wahldebakel des 7. Mai geschockte Partei konnte gestern keinen Nachfolger oder Nachfolgerin präsentieren, der oder die als möglicher Ministerpräsidenten-Kandidat neben Parteichef Ralf Stegner Koalitionsverhandlungen über eine Ampel führen könnte.

Über zwei Stunden lang tagte der Landesvorstand im „Haus des Sports“ in Kiel. Eine Krisensitzung. Am Ende nur dieses Ergebnis: Die SPD wird keine große Koalition mit der CDU eingehen. Und: Sie will Grüne und FDP zu Sondierungsgesprächen über ein Ampel-Bündnis einladen. Er selber habe dabei kein Interesse am Ministerpräsidenten-Amt, so Stegner.

Allerdings hatte FDP-Spitzenkandidat Wolfgang Kubicki schon am Vormittag solchen Gesprächen mit der SPD eine endgültige Absage erteilt, sie seien sinnlos. Mehrere Kreischefs hatten in den Tagen zuvor zudem Druck gemacht, kritisierten Albig, aber zunehmend auch Stegner, den sie für den inhaltsleeren Wahlkampf und die anschließende Wahlniederlage mitverantwortlich machen. Als mögliche Albig-Nachfolger als Ministerpräsidenten-Kandidat werden in der Partei Wirtschafts- und Verkehrsminister Reinhard Meyer und Schulministerin Britta Ernst gehandelt. Meyer soll Interesse haben, Stegner dafür aber noch kein Okay gegeben haben.

Sicher ist bislang nur, wer Torsten Albigs Sitz im Landtag einnehmen wird – Albig war im Kieler Norden als Direktkandidat ins Parlament gewählt worden, will sein Mandat aber nicht annehmen. Dafür rückt von der Liste jetzt der junge Stormarner SPD-Politiker Tobias von Pein in den Landtag nach. Der 31- Jährige saß bereits seit 2012 im Kieler Landtag.

wh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Emma“ ist ein gern gesehener Gast in einer Kieler WG für Demenzkranke. Der Roboter wurde gemeinsam mit Betreuern entwickelt.

16.05.2017

Etwa 44 Petitionen erhält der Bundestag täglich, viele davon aus dem Norden.

16.05.2017

Wirtschaft im Norden: Firmen müssen sich besser gegen Hacker wappnen.

16.05.2017
Anzeige