Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Obduktionsergebnis: Totes Pferd doch nicht erschossen
Nachrichten Norddeutschland Obduktionsergebnis: Totes Pferd doch nicht erschossen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 30.11.2018
Ein erschossenes Islandpony wurde auf einer Weide bei Boizenburg entdeckt. (Symbolbild) Quelle: Roland Holschneider/dpa
Boizenburg

Ein Mitte November auf einer Weide bei Nostorf entdecktes totes Pferd ist nicht an einer Schussverletzung verendet.

Tier war krank

Das tote Tier wurde vor gut einer Woche mit augenscheinlichen Schussverletzungen entdeckt. Die Ermittler gingen daher von einem Angriff auf das Islandpony aus. Die Obduktion des Tieres kommt nun jedoch zu einem anderen Ergebnis: das Tier war krank.

„Schusswunde“ von Vögeln verursacht

Vermutlich führte die Erkrankung auch zum Tod des Pferdes. Die an dem Kadaver entdeckte Verletzung, die einer Schussverletzung ähnelte, wurde vermutlich von Vögeln verursacht. Außerdem ergaben die Ermittlungen, dass die von Zeugen beschriebene Drückjagd in dem Bereich nicht in dem Zeitraum stattgefunden hat.

Die Polizei geht aufgrund der Erkenntnisse nicht mehr von einer Straftat aus. Die Ermittlungen dauern aber noch bis zum endgültigen Ergebnis der Obduktion an.

RND/sis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Schweriner Wohnhaus ist in der Nacht zu Freitag in Brand geraten. Die Straßen wurden abgesperrt. Das Haus ist einsturzgefährdet.

30.11.2018

An diesen Einsatz werden sich die Feuerwehrleute aus Leer noch lange erinnern: Sie retten einen in seinem Auto eingeklemmten Mann. Er revanchiert sich mit Schlägen.

30.11.2018

Ergebnis: Die Zahl der Grenzwert-Überschreitungen sei deutlich geringer. Kritiker bezweifeln das. Die Frage nach einer Betriebserlaubnis für die Deponie bleibt weiter offen.

29.11.2018