Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Tourismuswirtschaft blickt positiv ins neue Jahr
Nachrichten Norddeutschland Tourismuswirtschaft blickt positiv ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 30.12.2015
Fritz Horst Melsheimer.

Die Tourismuswirtschaft im Norden geht zwar positiv gestimmt in das Geschäftsjahr 2016. Als größtes Risiko für das eigene Unternehmen bewerten das Gastgewerbe sowie Reisebüros, Reiseveranstalter und die Omnibusbetriebe aber einen drohenden Fachkräftemangel. Das geht aus dem gestern veröffentlichten Konjunkturreport der IHK Nord vor. An der Herbstumfrage beteiligten sich nach Angaben der Kammern 1134 Betriebe in Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern.

„Deutlich wird, dass stetige Anpassungen erforderlich sind, um die Wettbewerbsfähigkeit dauerhaft zu erhalten“, teilte der IHK-Nord-Vorsitzende Fritz Horst Melsheimer (Präses Handelskammer Hamburg) mit. Anknüpfend an das mit gut bis befriedigend bewertete Sommerhalbjahr sind die Betriebe verhalten optimistisch in die Wintersaison 2015/16 bis Ende April gestartet. 63 Prozent des Gastgewerbes und 67 Prozent der Reisewirtschaft erwarten eine gleich bleibende Saison, jeweils ein Fünftel eine günstigere Geschäftslage.

Neben dem Fachkräftemangel sorgen sich die Firmen um steigende Arbeitskosten und sich verändernde wirtschaftspolitische Rahmenbedingungen. Rund ein Drittel der Gaststätten-Betreiber berichtete laut dem Konjunkturreport von negativen Auswirkungen des seit einem Jahr geltenden Mindestlohns von 8,50 Euro. Rund die Hälfte bemerkte keine Effekte, 16 Prozent einen positiven Einfluss. Auf die Einführung reagierte das Gewerbe mit Preiserhöhungen (in 40 Prozent der Fälle), verändertem Lohngefüge, verkürzten Arbeitszeiten oder weniger Personal (16 Prozent).

Bei den Reise-Anbietern spürte knapp ein Fünftel negative Auswirkungen, und 60 Prozent sahen keinen Veränderungsbedarf.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer häufiger werden ältere Menschen betrogen. Ermittlungserfolge sind gering.

30.12.2015

12000 Menschen diskutieren bei einem Kongress in Hamburg über die Ziele der Szene.

30.12.2015

Vorbereitungen für die Feier mit Freunden oder der Familie laufen — Supermärkte sind voll.

30.12.2015
Anzeige