Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Überfälle auf Autofahrerinnen: Täter gefasst
Nachrichten Norddeutschland Überfälle auf Autofahrerinnen: Täter gefasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:20 12.08.2016
Anzeige
Hamburg

. Nach drei Raubüberfällen auf Hamburger Autofahrerinnen in den Stadtteilen St. Pauli und Altona hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefasst. Alle Überfälle hatten sich binnen zehn Tagen am helllichten Tag ereignet und waren nach derselben Masche abgelaufen: Ein Mann riss die Beifahrertür auf und bedrohte die Frauen mit einem Küchenmesser. Nach der jüngsten Tat am Mittwoch, bei der eine Handtasche erbeutet wurde, setzte die Polizei die Spürhündin „Josy“ ein, die aus dem Autoinnenraum die Geruchsspur des Räubers aufnahm. „Josy“ führte die Polizisten noch am Mittwoch vom Tatort in die Nähe eines Zelts in einem Park in Altona.

Wegen dieser Spur fahndeten Beamte des Raubdezernats in dieser Gegend nach dem Täter, berichtete ein Polizeisprecher. Schließlich überprüften sie am Donnerstag einen 29-Jährigen, der eine starke Übereinstimmung mit der Täterbeschreibung aufwies. Es stellte sich heraus, dass der Mann in einem Zelt in dem Park wohnt. In seiner Bleibe wurden diverse Beweismittel – wie die Handtasche – und eine mögliche Tatwaffe sichergestellt. Er gestand die drei Überfälle in Hamburg und zudem eine weitere Tat in Flensburg am 26. Juli.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Diskussion um eine Aufweichung der ärztlichen Schweigepflicht hat auch im Norden hohe Wellen geschlagen.

12.08.2016

Im vergangenen halben Jahr sind der Polizei in Schleswig-Holstein rund 80 Taten bekannt geworden, bei denen Anrufer sich als Polizisten oder Staatsanwälte ausgaben. Opfer sind meist ältere Frauen. 

13.08.2016

Der Wolf ist in Schleswig-Holstein zurück und er macht Menschen Angst. Der Kieler Landwirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat deshalb das „Wolfsmanagement“ des Landes überarbeitet. Die Schwerpunkte des Konzepts stellte der Minister am Freitag vor.

12.08.2016
Anzeige