Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Umgang mit Hasspost: Politiker diskutieren
Nachrichten Norddeutschland Umgang mit Hasspost: Politiker diskutieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:12 08.10.2018
Menschen aus Politik und Theater stehen mit Ulrich Waller, Regisseur, nach „Chor des Hasses“ auf der Bühne. Quelle: Georg Wendt/aktuell
Hamburg

Morddrohungen, Beleidigungen, Schimpfwörter: Politiker wie Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Heiko Maas (SPD) haben sich am Sonntagabend beim Hamburger Theaterfestival ihrer Hasspost gestellt. Die an sie geschickten Briefe und E-Mails wurden bei der Produktion „Chor des Hasses“ von den ganz in Schwarz gekleideten Schauspielern Iris Berben, Claudia Michelsen, Dietmar Bär und Robert Stadlober auf Kampnagel gelesen. Anschließend sprachen die Adressaten der Hasstiraden mit „Zeit“-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo darüber, wie sie mit solchen Kommentaren umgehen.

„Das lässt einem schon den Atem stocken“, sagte von der Leyen, nachdem sie ihre Hasspost so geballt hören musste. „Ich hab' das Gefühl, das ist schlimmer geworden in den vergangenen Jahren.“ Sie habe aber gelernt, sich „davon abzuspalten“. Die Idee zu dem Projekt stammte von di Lorenzo. Zu den Gästen gehörten auch der Grünen-Politiker Cem Özdemir und der Bürgermeister der westfälischen Stadt Altena, Andreas Hollstein. Die Inszenierung stammt von Regisseur Ulrich Waller.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit steigt auch in Hamburg die Angst vor einem Einbruch in die eigenen vier Wände - doch schnellen die Fallzahlen im Winter wirklich in die Höhe?

08.10.2018

Die Loki Schmidt Stiftung stellt heute zusammen mit Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) die Blume des Jahres 2019 vor. Sie stammt aus der Heide, wie die Veranstalter vorab mitteilten.

08.10.2018

Im Verfahren gegen einen 34 Jahre alten Mann, der seine Ex-Partnerin und die gemeinsame Tochter am Hamburger S-Bahnhof Jungfernstieg erstochen hat, werden heute drei Polizisten aussagen.

08.10.2018