Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Von Notz will Kanalausbau kippen
Nachrichten Norddeutschland Von Notz will Kanalausbau kippen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 19.10.2017
Lauenburg

. Der im Sommer beschlossene Ausbau des Elbe-Lübeck-Kanals ist nach Auffassung des Grünen-Bundestagsabgeordneten Konstantin von Notz noch nicht in trockenen Tüchern. Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion kündigte an, den Kanalausbau bei möglichen Verhandlungen für ein Jamaika- Bündnis im Bund auf den Prüfstand zu stellen. Die Prognosen für mehr Güterverkehr auf dem Kanal nach einem Ausbau seien reine Luftschlösser, sagte von Notz. Die knapp 62 Kilometer lange Bundeswasserstraße soll für mehr als 800 Millionen Euro ausgebaut werden.

Geplant sind unter anderem die Vertiefung des Kanalbetts, ein Ausbau von sechs der sieben Kanalschleusen und die Erhöhung mehrerer Brücken, damit künftig auch 110 Meter lange moderne 

Großgüterschiffe die Wasserstraße nutzen können. Bislang können dort nur Schiffe bis 80 Meter Länge fahren. Der Ausbau, der von Unternehmen, Kommunen und der Industrie- und Handelskammer (IHK) Lübeck seit den 1980er Jahren gefordert wurde, war 2016 in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans aufgenommen worden. 

Diesen Plan halten die Grünen allerdings für unseriös. Der Bundesverkehrswegeplan und sein Zustandekommen hätten nur wenig mit einer seriösen Politik zu tun, „die sich an verkehrlichen Kennzahlen orientiert“, sagte von Notz der Deutschen Presse-Agentur.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Helgoland haben Experten des Kampfmittelräumdienstes gestern eine 500 Pfund schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entschärft.

19.10.2017

. Nach Schlägen mit einem Barhocker auf eine vermögende Galeristin aus dem ostfriesischen Leer kommt ein 55-Jähriger sechseinhalb Jahre in Haft. Das Landgericht Aurich verurteilte den Mann wegen Körperverletzung mit Todesfolge. Die 66-Jährige war an einer Kopfwunde verblutet

19.10.2017

Nach dem Dilemma mit der abgesackten A 20 bei Tribsees (Mecklenburg-Vorpommern) hat Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) im Landtag seinen Drei- Punkte-Plan vorgestellt.  Die Umleitung soll kürzer werden, verspricht das Land. Die Planer wehren sich gegen den Pfusch-Vorwurf.

19.10.2017