Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Norddeutschland Vor OSZE-Gipfel: Brandanschlag auf Hamburger Messehallen
Nachrichten Norddeutschland Vor OSZE-Gipfel: Brandanschlag auf Hamburger Messehallen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:10 27.11.2016
Vor dem Haupteingang waren am späten Samstagabend mehrere von den Tätern errichtete Barrikaden in Flammen aufgegangen. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Eineinhalb Wochen vor dem OSZE-Gipfel in Hamburg haben Unbekannte einen Brandanschlag auf die Messehallen verübt. Ein Sprecher der Polizei sagte am Sonntagmorgen, die Ermittler gingen von einer politischen Tat aus. Ob ein direkter Zusammenhang mit dem OSZE-Treffen bestehe, müssten die weiteren Ermittlungen zeigen. Ein Bekennerschreiben habe es zunächst nicht gegeben. Im Sommer folgt dann der G20-Gipfel der führenden Industriestaaten. Bei beiden Veranstaltungen werden in Hamburg massive Proteste erwartet.

Vor dem Südeingang waren am späten Sonnabend mehrere von den Tätern errichtete Barrikaden in Flammen aufgegangen, wie ein Sprecher der Feuerwehr in der Nacht zu Sonntag sagte. Auch auf der Straße vor dem Gebäude standen demnach zwei Barrikaden in Flammen. Durch die Hitze der Flammen zerbarsten Glasscheiben im Eingangsbereich der Messe. Verletzt wurde niemand.

Es entstand ein „erheblicher Sachschaden“, sagte der Sprecher. Die genaue Höhe des Schadens war aber zunächst nicht bekannt.

Feuerwehrleute löschten den Brand nach Angaben eines Feuerwehrsprechers nach rund einer Viertelstunde. Als die Einsatzkräfte eintrafen, waren die Brandstifter verschwunden. Sie hätten zuvor auf der Straße Nägel verstreut, sagte der Sprecher.

In den Messehallen soll am 8. und 9. Dezember ein OSZE-Außenministertreffen stattfinden. Zum G20-Gipfel im Sommer werden in der Hansestadt unter anderem die Präsidenten der USA, Russlands und Chinas erwartet.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen 37 Jahre alten Mann hat die Hamburger Polizei am Sonnabendabend niedergeschossen. Er erlag am Sonntag seinen schweren Verletzungen, wie die Polizei mitteilte. Zunächst hatte die Ermittler erklärt, der 37-jährige sei außer Lebensgefahr.

27.11.2016

Die 58 Tafeln im Norden, die Lebensmittel an Bedürftige verteilen, verzeichnen einen Anstieg der Nachfrage. Vor allem die Zahl der Rentner, die dort Hilfe in Anspruch nehmen, steigt. LN-Leser wollen helfen.

26.11.2016

Mitarbeiter der Tafel Eutin holen Lebensmittel-Spenden von den Supermärkten und helfen bei der Ausgabe.

26.11.2016
Anzeige